Jahreshauptversammlung mit vielen Themen

Wildunger Feuerwehr baut neuen Dekontaminationszug auf und ernennt Udo Paul zum Ehrenmitglied

+
Höhepunkt: Tag der offenen Tür im heißen Sommer am Wildunger Feuerwehrstützpunkt

Bad Wildungen – Als sehr spannend, überaus interessant und durchweg abwechslungsreich bezeichnete Wehrführer Alexander Paul das abgelaufene Feuerwehrjahr.

Dieses Fazit zog er in seinem Bericht zur Jahreshauptversammlung der Wildunger Feuerwehr, den er Samstag im Lehrsaal des Stützpunktes in der St.-Florian-Straße ablieferte.

Den hohen Anforderungen, die bei Lösch-, Rettungs- und Bergungseinsätzen zu erfüllen waren, sei die Wehr fachgerecht und professionell begegnet. Extreme Wetterlagen wie das Sturmtief Friederike und die lange Trockenperiode über Sommer und Herbst prägten das Geschehen, auch wenn die Stadt Bad Wildungen im Vergleich zu anderen Regionen vergleichsweise glimpflich davon gekommen sei

Die Feuerwehr rückte 208 mal aus: zu 38 Feuern, darunter dem Großbrand in Waldeck. Angebranntes Essen oder technische Defekte lösten die verbleibenden Mittel- und Kleinbrände aus. 82 Fehlalarme, davon 58 durch Brandmeldeanlagen gingen ein. Bei fünf Verkehrsunfällen, teils mit eingeklemmten Personen, waren die Freiwilligen gefragt.

In 12 theoretischen Unterrichten und 36 praktischen - sowie 3 Sonderdiensten hielten sich die Feuerwehrleute fit für ihre Einsätze. Dazu zählten eine praktische Übung zur Eisrettung auf dem Sonderteich sowie Großübungen an der Asklepios Stadtklinik und dem Klinikzentrum Junkerngrund in Reinhardshausen, jeweils unter Beteiligung der Stadtteilfeuerwehren. 8495 Stunden kamen inklusive Brandsicherheitsdienst zusammen.

Als erfreulich bezeichnete Paul „die hohe Bereitschaft der Kameradinnen und Kameraden, verschiedene Lehrgänge auf Kreis- und Landeseben zu besuchen.“ Dem Landkreis stellt die Feuerwehr Bad Wildungen ihrerseits 13 Kreisausbilder zur Verfügung, was Paul wegen des damit verbundenen, hohen Zeitaufwandes besonders würdigte.

Das von der Stadt bereit gestellte Geld floss in Dienst- und Schutzkleidung, Ausrüstungs- und Gebrauchsgegenstände sowie Einrichtungen in der Unterkunft.

Der Tag der offenen Tür zog ein großes Publikum an und bildet ein Mosaiksteinchen der Mitgliedergewinnung. Erfreulich, so Paul: die Teamstärke der Einsatzabteilung. Zum 31. Dezember 2018 versahen 62 aktive Feuerwehrmänner und 8 Feuerwehrfrauen mit einem Durchschnittsalter von 36 Jahren ihren Dienst.

Als größte Herausforderung für das Jahr 2019 steht der Aufbau des Dekontamination-Zuges (Dekon P) in Bad Wildungen an.

Hier stehen neben den organisatorischen und personellen Aufgaben vor allem der Neubau von vier Hallen am Standort sowie das Erarbeiten eines neuen Themenfeldes im Vordergrund. Ein Anfang mit den ersten Weiterbildungen sei getan.

Die Wildunger Jugendfeuerwehr: eine starke Gemeinschaft

Zahlreiche Aktionen mit jeder Menge Spaß prägten das Jahr 2018 der Wildunger Nachwuchs-Brandschützer, berichtete Jugendfeuerwehrwart Ronny Thiele. An 47 Diensten und Veranstaltungen beteiligte sich die auf 23 Mitglieder angewachsene, junge Abteilung.

Dazu zählte die Teilnahme an der landesweiten Werbeaktion der hessischen Jugendfeuerwehr mit dem Besuch der fünften Klassen in der Enseschule und dem Gustav Stresemann Gymnasium. Mit dem Aufbau feuerwehrtechnischer Gerätschaften, die nicht nur besichtigt, sondern auch ausprobiert werden konnten, wurde Interesse an der Feuerwehr geweckt.

Ein Aktionswochenende im Feuerwehrhaus brachte viel Spiel, Spaß und Spannung, was die Gemeinschaft gestärkt habe, unterstrich Thiele. Ebenso guten Anklang bei den Jugendlichen fand der Besuch im Moviepark in Bottrop.

Am Tag der offenen Tür beteiligte sich die Jugendfeuerwehr mit den (lebendigen) Maskottchen der Jugendfeuerwehr, Captain Firefighter und dem Hydrogirl, einem Infostand plus Spielemobil, Wasserspielen und einer von den Kleinsten gerne gestürmten Hüpfburg.

Die Zusammenarbeit und Übungen mit der Einsatzabteilung erleichtern den Jugendlichen den späteren Übergang zu den professionell arbeitenden Ehrenamtlichen der Erwachsenen-Abteilung. In der letzten praktischen Übung des Jahres wurden die Jugendlichen in die Welt der technischen Geräte und deren Handhabung für Hilfeleistung und der Einsatztaktik entführt.

Auszeichnungen verdienten sich in Wettbewerben: Justin Malazek, Constantin Kahlhöfer, Matthias Hölscher, Jan Paul Golchert, Moritz Grebing, Thommy Reimer und Samantha Klug.

Geehrte und Ausgezeichnete

Einstimmig mit stehenden Ovationen ernannte die Versammlung Udo Paul zum Ehrenmitglied der Wildunger Feuerwehr. Alexander Conradi würdigte das 50-jährige Engagement Pauls, der seit 35 Jahren im Vorstand wirkt, 10 Jahre Wehrführer, 15 Jahre Stadtbrandinspektor und zuletzt 10 Jahre Rechnungsführer war. Trotz Rückzugs aus dem Vorstand sicherte Paul seine weitere Unterstützung zu: „Es war mir eine Ehre, für euch zu arbeiten.“ 

Höhepunkte: Tag der offenen Tür (Bild oben), darunter Geehrte und Gratulanten (von links) Andreas Conradi, Rudolf Sarge, Jürgen Conradi, Ralf Blümer, Udo Paul, Karl-Heinz Blümer, Alexander Paul. (Foto unten) Christian Heck (links) und Alexander Conradi gratulierten Udo Paul zur Ehrenmitgliedschaft. Fotos: Rüsch

Außerdem wurden von Bürgermeister Ralf Gutheil geehrt mit der Ehrenplakette des Kurhessisch-Waldeckischen Feuerwehrverbandes in Silber für 40 Jahre: Jürgen Conradi, Rudi Sage und Ralf Blümer, mit dem Abzeichen in Gold für 50 Jahre Udo Paul und für 60 Jahre Karl-Heinz Blümer. Kreisstabführer Christian Engelbracht zeichnete Musikzugführer Andreas Lichtblau mit dem Ehrenkreuz für Musiker in Silber für dessen Verdienste aus.Befördert wurden: zu Feuerwehrleuten Anika Bretag und Thommy-Lee Reimer, zu Hauptfeuerwehrleuten Maurice Raue und Jonas Liebich, zu Löschmeistern Stefan Krüger und Sebastian Schwieder.

Schwungvolles Jahr beim Feuerwehrmusikzug

Musikzugführer Andreas Lichtblau berichtete von 27 Veranstaltungen, die „seine“ 29 Musikerinnen und Musiker im vergangenen Jahr bereicherten, teilweise mit Unterstützung des befreundeten Neustädter Jugendblasorchesters und der Löhlbacher Feuerwehr-Musiker: etwa bei der Frühjahreshauptversammlung des Feuerwehrkreisverbandes und zuletzt beim Hessentags-Umzug in Korbach. Dirigent Christoph Jarkow studierte mit dem Orchester Märsche, Polkas, Westernmelodien und Filmmusiken ein. Großes Lob und Anerkennung erfuhr das Ensemble für das in der ausverkauften Reinhardshäuser Wandelhalle. Das Christkindwiegen beschloss das Musikzug-Jahr.

Feuerwehrverein stiftet Hüpfburg

Vereinsvorsitzender Christian Heck erinnerte an die Teilnahme am Fußball-Behördenturnier oder das Frühstück der Alters- und Ehrenabteilung auf Busemanns Köppel. Der Verein schaffte eine Hüpfburg in Form eines Feuerwehrfahrzeuges an., die an jeden Interessierten vermietet wird. Sie bewährte sich besonders am Tag der offenen Tür. Im November besuchte eine Abordnung der Wildunger Wehr mit Bürgermeister Ralf Gutheil die Partnerstadt Bad Berka. Bei den Vorstandswahlen wurden einstimmig Andreas Conradi zum Vorsitzenden, Christian Heck zu dessen Stellvertreter, Christian Schraps zum Schriftführer, Alexander Bock zum Rechnungsführer sowie Heiko Pöppel und Marcus Sauerland zu Kassenprüfern gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare