Im Rahmen der Partnerschaft mit Herning:

Wildunger Gymnasiasten erleben digital voll ausgestatteten Schulalltag in Dänemark

Gruppenbild des deutsch-dänischen Austauschs 2019 im Herninger Gymnasium: Am Mittwoch kommen die Gastgeber von damals zum Gegenbesuch nach Bad Wildungen. Foto: GSG/pr

Bad Wildungen – Zum vierten Mal besuchten Schülerinnen und Schüler des Gustav-Stresemann-Gymnasiums ihre Partnerschule „Gymnasium Herning“ in Dänemark.

Ab Mittwoch steht der Gegenbesuch aus Dänemark an.Das Ziel für die GSG-Mannschaft bestand darin zu erleben, wie ihre Austauschpartner im Oberstufen-Gymnasium Herning digital arbeiten und wie dies Unterricht und Schule verändert.

Die Begeisterung und Faszination auf Seiten der deutschen Schüler und Lehrer war groß.

„Der blitzschnelle und sichere Umgang mit Laptops und Programmen erstaunt uns. So eine Kompetenz im Umgang mit den digitalen Medien sind wir bei Schülerinnen und Schülern nicht gewöhnt“, fasst Lehrer Norman Weiler zusammen. Er koordinierte den Austausch. Das Arbeiten mit Computern lasse eine ganz andere Kreativität zu: „Davon sind wir weit entfernt, auch wenn wir aufgeholt haben und kontinuierlich daran arbeiten.“

Spielerische Elemente bereichern den Unterricht. So zeigte die dänische Kollegin Dr. Romana Stoubæk, die den Austausch auf dänischer Seite organisiert, wie man kleine Erklärvideos für den Unterricht erstellt. Dies wird in Dänemark manchmal als andere Form der Hausaufgabe im Rahmen des Unterrichts eingefordert.

Trotz Digitalisierung verlieren die dänischen Jugendlichen und ihre Familien die reale Welt nicht aus den Augen. Denn sie feierten gemeinsam mit ihren deutschen Gästen im Januar den Sieg der dänischen Mannschaft im Finale der Handball-Weltmeisterschaft. .

„Wir waren beim Finale in Herning quasi live dabei und haben in den Familien gemeinsam das Spiel geschaut. Die Stimmung in der Stadt war toll!“, meint Dr. Inge Gerding, die den Besuch zusammen mit ihrem Kollegen Norman Weiler begleitete.

Bad Wildungen ist mit seinen „Vipers“ zwar ebenfalls eine Handball-Hochburg, doch zur Ausrichterin einer WM hat es die Stadt noch nicht gebracht. Gleichwohl strickten die GSG-Gastgeber für die Tage ab Mittwoch ein anderes, interessantes Programm für die Gäste aus Skandinavien.

Auf dem Programm stehen neben dem Besuch des Unterrichts eine Stadtrallye durch Bad Wildungen, ein Exkursionstag nach Kassel mit Besuch des Bergparks sowie der Grimmwelt und abschließendem Abendessen im Wildunger Waffelhaus.

Für nächstes Jahr haben sich 35 dänische Jugendliche in Bad Wildungen angesagt. Norman Weiler und Inge Gerding freuen sich über die Tatsache, dass Deutsch in Herning als Sprache an Beliebtheit gewinnt. Sie hoffen, dass es ein wenig auch am Austauschprogramm liegt. -red-

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare