Außergewöhnliche Lesung mit Autor Stefan Weiller:

Wildunger Hospizverein lädt ein: Sterbende und die Musik ihres Lebens

Stefan Weiller besucht Sterbende. Er spricht mit ihnen über das Leben, das Sterben – und über die Musik, die sie in ihrem Leben und an dessen Ende bewegt hat. Foto: PR/Weiller

Der Wildunger Hospizverein lädt für Sonntag, 3. November, zu einem besonders gestalteten Abend über das Leben und das Sterben in die Reinhardshäuser Lukaskirche ein.

Autor Stefan Weiller nimmt das Publikum ab 19 Uhr gedanklich mit zu sterbenden Menschen.

Der Abend fußt auf Weillers Buch „Letzte Lieder – Sterbende erzählen von der Musik ihres Lebens“. Aus dem Buch entstand bereits ein Musiktheaterprojekt, das mit großem Ensemble aufgeführt wird. Im Lesungsprogramm „Letzte Lieder Solo“ erzählt Stefan Weiller alleine statt im Ensemble von seinen Reisen zu Menschen in der letzten Lebensphase und hat auch viele bisher unveröffentlichte Geschichten vom Leben und Sterben im Gepäck. 

Was haben die Begegnungen im Hospiz bei ihm bewirkt? Wie gingen die Geschichten weiter? Was wurde aus den Angehörigen?

Bei der durch Video- und Audioelemente ergänzten Autorenlesung begegnen Besucherinnen und Besucher auch eigenen Fragen rund um Lebenswerte. Obwohl sich das Programm auf Geschichten aus dem Buch „Letzte Lieder - Sterbende erzählen von der Musik ihres Lebens“ bezieht, handelt es sich nicht um eine Lesung im klassischen Sinne. Weiller erzählt frei und damit immer in engem Kontakt mit seinem Publikum von Begegnungen mit Menschen im Hospiz und von der Musik, die Menschen ihm genannt haben.

Letzte Lieder Solo ist für Fachpublikum ebenso geeignet, wie für alle interessierten Besucher, die sich in einem unterhaltsamen, aber dennoch tiefgründigen Programm den Fragen des Lebens, Sterbens und der Musik widmen wollen, schreibt der Wildunger Hospizverein in seiner Ankündigung.

Das Programm dauert rund 120 Minuten. Eintritt: 10 Euro. Karten gibt es an der Wildunger Tourist-Info in der Brunnenallee 1. Vorbestellungen für die Abendkasse unter der Mobil-Nummer 0171/911 26 82.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare