Erstmals sechswöchige Betreuung

Wildunger Jugendhaus gestaltet Sommerferien mit Detektiven, Seeleuten und Beat

Kinder und Betreuerteam des Jugendhauses Bad Wildungen werfen Flugblätter der Sommerferienbetreuung als Entsprechung für die Ferienspiele des Sommers 2020 in die Luft
+
Fliegende Flugblätter: Gäste und Team der Wildunger Jugendhaus-Ferienbetreuung freuen sich über ein im besten Sinn abhebendes, abwechslungsreiches Programm.

Statt der klassischen Ferienspiele organisiert das Wildunger Jugendhaus 2020 erstmals eine Ferienbetreuung über die gesamten sechs Wochen. Acht- bis Zwölfjährige können bis zu maximal drei Wochen mitmachen.

Sie erleben mit dem Team um Julia Momber und Christiane Ludwig eine Menge Spannendes. Wegen Corona läuft das Angebot in drei Gruppen: Treffpunkte sind das Wildunger Jugendhaus, das Altwildunger Bürgerhaus und das Glashaus auf dem Wildunger Landesgartenschaugelände.

Dort tummeln sich die „Glashaus-Matrosen“. Ihrem Namen werden die Mädchen und Jungen gerecht, indem sie selbst aus Holz kleine Boote bauen und am Ende auch zu Wasser lassen. Sie lernen dabei generell den Umgang mit praktischem Handwerkszeuge.

Mit der Schatzkarte durch Europas größten Kurpark in Bad Wildungen

Eine Schatzkarte darf im Alltag eines echten Seebären natürlich auch nicht fehlen, und so streift die Gruppe mit dem Pergament in der Hand durch Europas größten Kurpark bis nach Reinhardshausen. Unterwegs warten an Hand der Karte Aufgaben darauf gelöst zu werden. Ein Schwimmbadbesuch und kleine Basteleien für angehende Seeleute komplettieren das Programm.

Die „Detektei Schattenschleicher“ löst vom Wildunger Jugendhaus aus knifflige Fragen im Rahmen eines Hörspielprojektes. Die Teilnehmenden basteln und bauen, was einen Detektivin so braucht. Per GPS begeben sie sich sich zum Höhepunkt auf eine Räuberjagd durch Bad Wildungen. Mit Erfolg, auch wenn die jungen Spürnasen bei ihrem Stopp im Heloponte im Wortsinn ins Schwimmen geraten.

Live-Radio im Internet am Samstag von den Wildunger Ferienspielen

„Back Beat“ klingt derweil durchs Altwildunger Bürgerhaus. Alles dreht sich dort um Rhythmus: Die Mädchen und Jungen spielen Ukulele , bauen selbst eine Trommel, tanzen und dichten auf Basis altbekannter Melodien und Lieder von „What shall we do with the drunken sailor?“ bis „He, ho, spann‘ den Wagen an.“

Alle Gruppen zusammen produzieren aus ihren Erlebnissen gemeinsam mit dem 14-jährigen Marvin Fischer aus Odershausen eine Radiosendung, in der auch das Detektiv-Hörspiel zu verfolgen ist.

Wer das Alles live erleben möchte, schaltet im Internet am Samstag um 10 Uhr auf www.fisherundcoradio.de ein. Wer´s verpasst, muss sich auch nicht grämen. Die Sendung bleibt in der Mediathek noch länger verfügbar.

Marvin Fischer ist mit seinem Internetradio seit 2017 am Start. Live-Sendezeiten sind immer samstags ab 10 und sonntags ab 18 Uhr. Außerhalb der Live-Termine laufen ein Hit-Mix und Nachrichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare