Gehhilfe leuchtet und hat einen MP 3-Player

Wenn die Krücke blinkt... : Winfried Reimann wird jetzt nicht mehr übersehen

+
Nach fünf Jahren legt Winfried Reimann seine „Unterarmgehstütze“ beiseite: Er will sie in gute Hände abgeben.

Bad Wildungen. Unglaublich: Der Wildunger Reha-Gast Winfried Reimann aus Bochum, hat im Laufe mehrerer Jahre seine „Unterarmgehstütze“, wie sie in der Verwaltungssprache korrekt heißt, zu einem Kunstwerk ausgestaltet.

Was er da nach fünf Jahren, nach einer aufwendigen orthopädisch-neurologischen OP und einer vierwöchigen Reha in der Wildunger Wicker-Klinik endlich zur Seite stellt; das lässt den Mund des Betrachters vor Staunen offen stehen.

Binnen fünf Jahren hat der Tüftler, Bastler und Designer aus Leidenschaft seine Stütze in ein weltweit wohl einzigartiges Unikat verwandelt. „Immer, wenn ich abends alleine zu Hause oder in irgendeinem Klinikzimmer saß, habe ich die Krücke ein wenig weiter aufgerüstet“, sagt der 68-Jährige. Vor der Ausstrahlung seiner Stütze – im Wortsinn – verblasst beinah der große Wunsch-Weihnachtsbaum an der Brunnenallee mit seinen Tausenden von LED-Birnchen. „Wenn ich abends mit der Krücke in Wildungen unterwegs war, hat mich alle paar Meter jemand angesprochen“, erzählt Reimann.

Es werde Licht – viel Licht 

Die Stütze ist übersät mit kleinen Reflektoren. „Ich habe sie alle einzeln mit dem Locher aus einer Spezialfolie ausgestanzt und aufgeklebt“, berichtet der Reha-Gast. Das nüchterne Aufleuchten der Reflektoren wetteifert abends auf der Straße mit dem Glitzern Hunderter von Strass-Steinchen. Per Pinzette und Spezialkleber befestigte Reimann auch sie einzeln an den Metall- und Kunststoff-Teilen. Mit dieser eindrucksvollen, passiven Beleuchtung gab sich der ideenreiche Bochumer nicht zufrieden. Den Fuß der Gehhilfe versah er mit einem umfunktionierten Fahrradgriff, in den er winzig-kleine LED-Lämpchen einarbeitete. Einige Zentimeter oberhalb ist eine starke LED-Taschenlampe montiert, die den Fußweg ausleuchtet. Ein ähnliches Modell hat der Tüftler vorne in den Griff der Stütze integriert. Das halbrunde Abschlussteil der Krücke, in dem der Ellenbogen des Nutzers ruht, strahlt nach hinten mit zwei blass-bläulichen, größeren, runden LED-Lampen. Darunter schafft ein Fahrrad-Rücklicht zusätzliche Sicherheit. 

Helene Fischer für zwei

 „Angefangen habe ich mit all dem, weil ich mich im Dunklen beim Gehen auf der Straße nicht sicher fühlte“, sagt Winfried Reimann. Diesen Aspekt seiner Tüftelarbeit ergänzte er im Lauf der Zeit durch Komfort. Dank eines am Schaft installierten Getränkehalters hatte er stets eine kleine Flasche Wasser dabei. Von einem daneben montierten MP3-Player mit angeschlossenem Kopfhörer erklang bei Bedarf seine Lieblingsmusik. Mit Helene Fischers Hit „Atemlos“, aber voll illuminiert durch die Nacht: Das bietet diese ganz spezielle Stütze sogar als Gemeinschaftserlebnis dank eines zweiten Kopfhörer-Anschlusses am MP3-Gerät.

Abnehmer gesucht 

Und jetzt? Winfried Reimann hat im Basteln an der Gehhilfe nicht zuletzt seine Krankheitsgeschichte auf besondere Art und Weise verarbeitet. Daran erinnern lassen möchte er sich nicht durch den Anblick des Einzelstücks. Am besten wäre es in Zukunft vielleicht in einem Museum aufgehoben oder bei einer Selbsthilfegruppe. „Ich suche noch nach Interessenten“, sagt der Bochumer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare