Am Bergheim-Giflitzer Feuerwehrhaus:

Wildunger richten erfolgreiches Zeltlager der hessischen DRK-Bergwachtjugend aus

+
Spaßparcours mit Lerneffekt: Johannes und Mia befördern die Trage, während Jonathan sie geschickt lotst. Elias, Leo und Henri schauen zu. 

Wildungen/Edertal. Aus dem gesamten Bundesland trafen sich rund 80 Teilnehmer zum Herbstzeltlager der hessichen DRK-Bergwachtjugend am Feuerwehrhaus Bergheim-Giflitz. Ausrichter war die Bergwachtjugend des Wildunger DRK-Kreisverbandes.

Eine Nachtwanderung und eine Rundtour über 14 Kilometer zählten zum Programm. Hier gab es Stationen zu Naturschutz, Erste Hilfe, Karte, Kompass oder Knotenkunde. Bewirtet wurden die Teilnehmer im Alter zwischen 6 und 18 unterwegs in Lieschensruh vom Katastrophenschutz mit leckeren Wraps. Auf einem Spaßparcours mussten die Jugendlichen mit verbundenen Augen und einer Trage Hindernisse bewältigen. „Die Kinder und Jugendlichen lernen, sich auf den anderen zu verlassen, Vertrauen aufzubauen“, erklärt Gruppenleiter Jörn Alvermann von den Gastgebern. Mit Oliver Münch organisierte er das Treffen. Es findet wie das Pfingstzeltlager jährlich an wechselnden Orten statt.

„Die Treffen fördern den Austausch untereinander und Freundschaften“, sagt Oliver Münch. Aus Schotten, Willingen, Heppenheim, Bad Wildungen, vom Meißner und dem Feldberg kamen die jungen Bergwachtler zusammen. Mit dabei eine befreundete Gruppe aus dem Schwarzwald. Zum Höhepunkt gab es Ehrungen und Abzeichen. Die neuen Mitglieder erhielten ihre Dienstbücher.

Ein großes Dankeschön von Jörn Alvermann und Oliver Münch ging an die Mitglieder der Feuerwehr Bergheim-Giflitz, die ihr Feuerwehrhaus sowie die sanitären Anlagen zur Verfügung stellten. (sb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare