Trotz ungemütlichen Wetters gut besucht

Wildunger Weihnachtsmarkt kommt mal traditionell, mal exotisch daher

+
Marie-Sophie Höhne servierte Smokerbomben und Smokerbraten.

Bad Wildungen. Nordischer Glühwein, Braten aus dem „Smoker“ oder Windspiele aus Edelstahl:

Der viertägige Wildunger Weihnachtsmarkt in der Altstadt hatte auch Ausgefallenes zu bieten. Insgesamt waren es rund 40 Stände und 150 Weihnachtsbäume, die im Fachwerkviertel rund ums Rathaus weihnachtliches Flair verbreiteten. Was fehlte, war das ideale Weihnachtsmarkt-Wetter denn statt Schnee und Frost dominierten Milde und hohe Luftfeuchtigkeit, was der guten Stimmung und der großen Resonanz am Samstagnachmittag aber keinen Abbruch tat. Die vielen Besucher ließen sich den obligatorischen Glühwein munden und probierten vielleicht mal schwedischen Glögg, einen speziellen Glühwein auf Preiselbeerbasis. Wer auf den Geschmack gekommen war, schickte gleich ein „Elchblut“ hinterher, einen 32-prozentigen Schwedenschnaps. (jm)

Mehr in der WLZ vom 12.12.2016

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare