Eine ganz besondere Atmosphäre mit 100000 Lichtern

Wildunger Wunschbaum-Weihnachtsmarkt ist rekordverdächtig

+
Paulina (rechts) und Juelina waren die Engel, die unter dem Lichterbaum die Wunschzettel anboten, die -ausgefüllt mit Weihnachtswünschen- an den Wunschbaum gehängt wurden.

Bad Wildungen. Auf der Brunnenallee vor dem Pflege- und Betreuungszentrum staunten ganz viele Besucher am Freitagabend, als Bürgermeister Ralf Gutheil mit einem Druck auf den roten Knopf die 100 000 Lichter des Wunschbaums zum Strahlen brachte.

Es gab freudig-bewundernde „Aahs“ und „Oohs“ im Chor und herzlichen Beifall. Im Vorprogramm zur Eröffnung des elften Wunschbaum-Weihnachtsmarktes sang der Kinderchor der Kita Friedenskirche Weihnachtslieder wie „Kling, Glöckchen, klingelingeling“ bevor Tanja Wicker-Carciola das Wort ergriff und sagte, auch in diesem Jahr „komme Weihnachten wieder so plötzlich“. Wieder seien die guten Vorsätze aus dem vergangenen Jahr verschwunden; „Die unbändige Wuselei wird wohl immer Begleiter der Weihnachtszeit sein.“ Dabei würde es uns allen gut tun, die Vorbereitungen für das Fest etwas ruhiger anlaufen zu lassen, meinte sie.

Bürgerschaftliches Engagement kennzeichnet Wildunger Wunschbaum-Weihnachtsmarkt

Auch Bürgermeister Ralf Gutheil sprach vom stressigen Vorweihnachtstrubel, der jedoch nichts an der Freude auf das Fest ändere.

Die besondere Atmosphäre, die von Weihnachten ausgehe, spreche die Menschen an, die Jungen und die Alten, die Christen wie die Nicht-Christen. Der besondere Weihnachtsmarkt, zeige, dass es Menschen gebe, denen bürgerschaftliches Engagement und Solidarität wichtig seien: „Das ist ein gutes Zeichen und kann uns mit Zuversicht in die Zukunft blicken lassen.“

Lions-Präsident Uwe Hanusch (Mitte) hatte mit seinen Clubfreunden Dr. Thomas Schultheis (links) und Edzard Lohstöter alle Hände voll zu tun um stets für Glühwein-Nachschub zu sorgen. Der Kita-Chor Friedenskirche sang „Kling, Glöckchen, klingelingeling“ und andere Kinder-Weihnachtslieder. Fotos: Senzel

Uwe Hanusch, Präsident des Lions Club Bad Wildungen als Mitveranstalter des Marktes ergänzte: Die Lions-Club-Mitglieder seien stets dabei, wenn es darum gehe, auf dem Wunschbaum-Markt Glühwein zu verkaufen, „dient doch die ganze Aktion einem guten Zweck.“

In diesem Jahr geht der Reinerlös des Marktes, der unter dem Motto steht „Lebe, Liebe, spende Deinen Wunsch“ an den Verein „Frauen helfen Frauen“ und an den „Mädchenbus Nordhessen“. Für die Spendenempfänger bedankten sich deren Sprecherinnen Lieselotte Schaub und Regine Mangold im Voraus und berichteten über die Verwendung des Geldes und die Arbeit ihrer Organisationen.

Vielfältiges Programm auf dem Wildunger Wunschbaum-Weihnachtsmarkt

Mit lautstarkem Applaus wurden am Abend die Mitglieder der Kultband „Revolver“ empfangen, die den Reigen eines bunten Musikprogramms mit ihren Hits aus den 60ern begannen. Weiter im Programm ging es am Wochenende mit den Chören von Webers Kindergarten und der Kita Altwildungen. Die Tanzgruppe Mundhenke erfreute die Marktbesucher mit ihren Darbietungen, ebenso das Edertaler Puppentheater, „Saruman“ mit seiner einzigartigen Feuershow und die Band „No Limit“ mit stimmungsvollen Musik, bevor der Wunschbaum-Weihnachtsmarkt am Samstagabend mit einem großen prächtigen Feuerwerk für diesen Tag zu Ende ging.

Das bunte abwechslungsreiche Kinderprogramm reichte vom Kinderkarussell über Kinderschminken, Spielen, Basteln und eine Mini-Playback bis zur Kindermusik von „Grünschnabel“ in einer lustigen Mitmach-Show.

Lions-Präsident Uwe Hanusch (Mitte) hatte mit seinen Clubfreunden Dr. Thomas Schultheis (links) und Edzard Lohstöter alle Hände voll zu tun um stets für Glühwein-Nachschub zu sorgen. Der Kita-Chor Friedenskirche sang „Kling, Glöckchen, klingelingeling“ und andere Kinder-Weihnachtslieder. Fotos: Senzel

Zwei Tage lang herrschte auf dem Markt zwischen den vielen Ständen Hochbetrieb und genossen die vielen Leckereien. Die Wohngruppen und die Tagespflege „Kaiserhof“ etwa boten Schaumwaffeln und -küsse an, gebrannte Mandeln und frisch gebackene Waffeln.

Der mutmaßliche Rekord des Wildunger Wunschbaum-Weihnachtsmarktes

In diesem Jahr sind zu den vielen Tausend LED-Lichtern am Wunschbaum noch einmal 1000 „Kerzen“ hinzugekommen, so dass der Bad Wildunger Weihnachtsbaum auf der Brunnenallee mit jetzt 100 000 Lichtern alle Zahlen, auch die in den großen Metropolen der Welt, schlägt und auf jeden Fall rekordverdächtig ist. Tanja Wicker-Carciola erklärte, dass die inzwischen 25 Meter hohe Scheinzypresse weiter wächst und deshalb auch künftig jährlich um etwa 1000 Lichter erweitert wird. Tanja Wicker-Carciola teilte weiter mit, dass sich in diesem Jahr 35 Sponsoren mit insgesamt 32 000 Euro an der Ausrichtung des Marktes beteiligt haben. Mit den letzten zehn Wunschbaum-Wohltätigkeitsmärkten seien insgesamt 60 000 Euro an wohltätige Organisationen verteilt worden. Wicker-Carciola: „Ich hoffe, dass wir es schaffen, das Vorjahresergebnis von 10 000 Euro zu übertreffen.“ (szl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare