Irish Spring begeistert das Publikum in der ausverkauften Wandelhalle

Winterblues gründlich ausgetrieben

+
Die Mitglieder von „Windflower“ fanden die Wandelhalle, „dieses schöne Theater inmitten von Bäumen“ einfach lovely: Nicola Joyce erzählte, sie haben in den eineinhalb Wochen, in denen sie auf Deutschland-Tournee ist, schon ein paar Worte Deutsch gelernt:

Bad Wildungen - In der seit Langem ausverkauften Wandelhalle erlebte am Donnerstagabend ein begeistertes Publikum mit, wie die Spielleute von Europas Grüner Insel mit einer neuen Ausgabe von „Irish Spring“ dem kalten, grauen Winter den Garaus machten.

Die Besucher nahmen den guten Willen für die Tat, denn in unseren Breiten wird es in den kommenden Tagen noch einmal Winter. Das hat den Fans, die teilweise wieder von weither angereist waren, die gute Stimmung nicht verdorben. Für ein paar Stunden ließen sie sich von den Iren den Winterblues austreiben.

Immer wieder gab es regelrechte Beifallsstürme für die urige, ursprüngliche und noch handgemachte Musik der gut gelaunten Musikanten. Mit übermütiger Freude spielten sie auf und schon bald war die gute Laune der Iren (und Schotten) auf die Besucher in der Wandelhalle übergesprungen. Da fiel es den meisten schwer, ruhig auf ihren Stühlen zu sitzen, sie klatschten den Takt mit, sangen mit und feuerten die Musikanten mit ihrem Beifall an.

Gefallen am „Irish-Spring-Programm 2013“ hat die Vielseitigkeit. „Wir bringen traditionelle und moderne Folk-Musik, mal laut und auch ganz leise“, kündigte Tourneeleiterin und Moderatorin Kristine Talamo-Spiegel an. „Je mehr ihr mitgeht, desto mehr bekommt ihr auf die Ohren“, ein Versprechen, das eingehalten wurde. Zu Anfang gefiel Tanzstar Andrew Vickers mit seinem „Funky Step Dance“.

Leichtfüßig sprang und hüpfte er mit seinen metallbeschlagenen Schuhen über die Bühne, immer im choreografisch abgestimmten Rhythmus zu Flöte und Trommel. Herrlich die Dialoge der laut klappernden Schuhe mit dem Rhythmus der Bodhran, einer irisch Rahmentrommel.

Stephen Doherty (Flöte, Trommel, Akkordeon) und Patrik Doocey (Nylon-Saiten-Gitarre) waren nicht nur musikalische Begleiter für die „Funky Step Dances“, sie präsentierten sich als wahre Meister des typisch Irish Folk und hatten geschickt Elemente aus dem amerikanischen Jazz mit in ihre Musik aufgenommen. Für „Three Magic Singer from Galway“, die neue Gruppe „Windflowers“ ist die diesjährige „Irish-Spring-Deutschland-Tournee“ eine Premiere. Noriana Kennedy, Nicola Joyce und Noelie McDonnel waren als Solisten schon irische Gesangsstars, als Trio wurden sie mit ihren faszinierend-schönen, klaren Stimmen und ihren dreistimmig gesungenen Soft-Folk-Balladen schnell zu besonders erfolgreichen Publikumslieblingen - auch in der Wandelhalle in Bad Wildungen.

„Rura“, eine Gruppe aus Schottland, bestritt den zweiten Teil des Konzertes. Mit zwei Gitarren, Dudelsack, Geige und Bodhran begeisterte sie mit ihren ganz eigenen Interpretationen schottischer Tanztunes.

Lyrische Akzente setzte Adam Holmes mit seinen einfühlsamen Liedern. Natürlich ließ das Publikum die Musiker nicht ohne Zugabe gehen; alle kamen zum Abschluss noch einmal zu einer Irish-Folk-Session auf die Bühne und wurden dafür mit Beifall zugeschüttet.

Die Irish-Folk-Fans freuen sich schon darauf, wenn „Irish Spring“ im kommenden Jahr am 12. März wieder nach Bad Wildungen kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare