Am letzten Augustwochenende

Zehntes Sambafestival in Bad Wildungen

Samba ist Tanz: Das wird auch wieder 2019 in Bad Wildungen deutlich.

Bad Wildungen – Auch in diesem Jahr findet im Spätsommer wieder das farbenfrohe Sambafestival in Bad Wildungen statt.

Auf der Brunnenallee verbreiten dann zum zehnten Mal Hunderte von ambitionierten Sambistas mit mitreißenden Rhythmen und ihrer ansteckenden Lebensfreu-de südamerikanisches Flair in der Badestadt.

Das Festival beginnt am Freitag, 30. August und findet am Sonntag, 1. September seinen Höhepunkt mit d dem großen bunten Samba-Umzug. Von der Festivaleröffnung am Freitagabend um 19 Uhr bis Sonntagnachmittag spielen auf und an zwei Bühnen und zwei Open Stages. über die Brunnenallee verteilt. mehr als 20 Gruppen.

Die Akteurinnen und Akteure reisen aus Wildeshausen bei Oldenburg, Coburg, Marburg, dem „kleinsten Dorf Deutschlands“ im thüringischen Körner, Maastricht, Elmshorn, Gießen, Mönchengladbach, Altenburg, Amberg, Köln, Gudensberg, Eigeltingen, Volkmarsen, Mannheim, Lüneburg, Handeloh, Unterhaching und Oudenbusch an. Ein echtes „Heimspiel“ haben die Wildunger Gruppen„Sempre Samba“ und „Calabash“.

Neben Samba in all ihren Ausprägungen gibt es westafrikanische Tänze zu hören und zu sehen. Gute alte Bekannte für Stammgäste des Festivals sind beispielsweise die „Mühlengeischter“ mit ihrer rhythmischen Blech- und Percussion-Demonstration oder die Batteria „Katakichi Cologne“.

Am Samstag ist ab 14 Uhr auf allen vier Bühnen und Spielflächen bis kurz vor Mit-ternacht volles Programm angesagt mit den Samba-Gruppen im Rotationsverfahren, Capoeira-Shows, der Banda-Show mit Aipalé sowie Vando Oliveira mit Band.

Am Sonntag startet um 14.30 Uhr als Höhepunkt und Abschluss des Sambafestivals der quirlige und farbenprächtige Samba-Umzug. Der bunte Lindwurm zieht vom Fürstenhof aus die Brunnenallee hinunter und am Schluss verabschieden sich am Brunnenplatz alle Gruppen nochmals an der Bühne „Kurschattenbrunnen/Gaspars“ von ihrem Publikum.

Weitere Infos unter www.sambadwildungen.de  -red-

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare