Korbach/Waldeck

Zeitige Vollsperrung ärgert Pendler

+

- Waldeck-Sachsenhausen (höh). Geduld und langer Atem sind gefragt bei der Wanderbaustelle auf der Bundesstraße 251. Bis in den August hinein wird die Strecke auf Teilbereichen zwischen der Opperbach bei Alraft und der Kreisgrenze bei Höhnscheid voll gesperrt.

In mehreren Etappen wird die schadhafte Fahrbahn abgefräst und erneuert, teilte Günter Henkelmann vom Bad Arolser Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) mit. Kostenvolumen: 2,5 Millionen Euro, finanziert aus dem Bundeshaushalt.Aktuell wird der Straßenbelag zwischen Kreuzung Opperbach an der Abfahrt nach Alraft und Sachsenhausen abgefräst und erhält eine neue Asphaltschicht. Im Bereich der neuen Radwegbrücke am Heidberg wird die provisorische Anbindung an die Fahrbahn überarbeitet und der neuen Trasse angepasst.

Seit Montag ist auch die Zufahrt von der Bundesstraße auf die Kreisstraße 17 von Sachsenhausen nach Höringhausen in beiden Richtungen „dicht“. Hier ist keine zusätzliche Baustelle eingerichtet, wie Verkehrsteilenehmer irritiert argwöhnten. Sperrbarrieren und Hinweise auf „Sackgasse“ sollen vielmehr die Kraftfahrer auf der Strecke von Bad Arolsen in Richtung Bad Wildungen auf die Vollsperrung an der Kreuzung bei Sachsenhausen hinweisen. „Da ist von Höringhausen keine Durchfahrt möglich“, verweist Henkelmann.

Bei Ortskundigen sorgte die frühzeitige Sperrung für Ärger und Frust, denn bis zum Donnerstag war noch gar kein Baugerät angerückt. „Wir wollten Dienstag anfangen, aber eine Fräse ist ausgefallen“, bedauerte der ASV-Sprecher gegenüber der WLZ. Am 3. Juni sollen die Bauarbeiten bis zur Kreuzung der B 485 bei Sachsenhausen abgeschlossen werden. Danach wandert die Baustelle weiter in Richtung Freienhagen. Unter Vollsperrung werden auch dort die schadhaften Abschnitte der Bundesstraße saniert.

Am 12. Juli beginnt laut Zeitplan der nächste Abschnitt von der Ortsdurchfahrt Freienhagen bis nach Bühle. Bauende: 29. Juli. Unter einseitiger Sperrung wird vom 9. bis 26. August die Strecke zwischen Höhnscheid und Ippinghausen bis zur Kreisgrenze erneuert.

Und schließlich ist vom 1. bis 9. August eine Vollsperrung auf der B 485 auf mehreren Hundert Metern von der Kreuzung der B 251 nach Sachsenhausen bis zum Abzweig nach Ober-Werbe vorgesehen. Während der Wanderbaustelle auf der B 251 wird der Verkehr weiträumig umgeleitet. „Wir haben große, breite Straßen als Umleitungsstrecken ausgesucht“, so Henkelmann. Die Planer gehen davon aus, dass Ortskundige die nahe gelegenen, aber weniger gut ausgebauten Nebenstrecken nutzen, um zum Ziel zu kommen. Rund 6500 Pkw und 350 Lkw sind laut Henkelmann täglich auf der Bundesstraße unterwegs. Die Fahrbahn wurde in den vergangenen 25 Jahren nur in Teilbereichen ausgebessert und nicht grundhaft saniert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare