Drei Menschen bei Frontalzusammenstoß auf der B 253 zwischen Hundsdorf und Braunau verletzt

Zwei Rettungshubschrauber im Einsatz

+
Der Autofahrer aus einem Hainaer Ortsteil und die Unfallverursacherin aus dem Raum Dillenburg wurden so schwer verletzt, dass sie mit Rettungshubschraubern in Kliniken transportiert wurden. Die beiden Kinder in den Unfallautos hatten Glück im Unglück und kamen mit leichteren Blessuren davon.

Bad Wildungen/Hundsdorf. Bei einem schweren Unfall am Sonntagnachmittag auf der B 253 zwischen Hundsdorf und Braunau wurden drei Menschen verletzt, zwei Kinder in den Unfallwracks hatten noch Glück im Unglück und kamen mit leichteren Blessuren davon.

Eine 32 Jahre Autofahrerin aus Rebenscheid im Raum Dillenburg wollte aus Bad Wildungen kommend nach rechts auf die Bundesstraße in Richtung Hundsdorf abbiegen. Aus ungeklärter Ursache nahm die Skoda-Fahrerin einem einem Opel Vectra die Vorfahrt, der auf der B 253 in Richtung Frankenberg unterwegs war. Beide Fahrzeuge stießen frontal zusammen.

Zwei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß

Der Autofahrer wurde eingeklemmt und musste von der Bad Wildunger Feuerwehr aus dem Unfallwrack geborgen werden. Der Fahrer aus einem Hainaer Ortsteil und die Unfallverursacherin wurden so schwer verletzt, dass sie mit Rettungshubschraubern in Kliniken geflogen wurden.

Der zehn Jahre alte Sohn des Hainers verletzte sich bei dem Aufprall leicht und wurde vorsorglich in die Bad Wildunger Asklepios-Klinik eingeliefert. Ein Junge im Auto der 32-jährigen Frau erlitt einen Schock.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften eilte gegen 16.40 Uhr an die Unfallstelle an der Jägersburg. 22 Einsatzkräfte der Bad Wildunger Feuerwehr rückten unter der Einsatzleitung von Frank Volke aus und bargen das eingeklemmte Unfallopfer mit Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät.  Mehr lesen Sie in der gedruckten Montag-Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare