Jubiläumsfest Mitte Mai ist in Vorbereitung

Adorfer Burschenclub feiert sein 50-jähriges Bestehen

+
In den Vorbereitungen fürs Jubiläumsfest Mitte Mai: der Vorstand des 50 Jahre alten Adorfer Burschenclubs - hintere Reihe von links: Maik Müller, Björn Stöcker, Matthias Lahme, Mark Kurpiers, Timo Wurdak, Andre Straube. Vordere Reihe von links: Noa Kotthoff mit Maskottchen Barney III., Jens Theile, Steffen Jäger, Friedrich König, Niclas Steden, Sebastian Bangel.

Der Adorfer Burschenclub feiert 50-jähriges Bestehen, das Jubiläumsfest am 16. und 17. Mai ist ebenso in Vorbereitung wie eine Chronik.

Für seine Partys ist der Adorfer Burschenclub weit über die Grenzen des Dorfes hinaus bekannt. Ältere erinnern sich noch gern an die Feier zum 25-jährigen Bestehen 1995 zurück. Am 16. und 17. Mai steht das nächste Jubiläum an: Dann feiern die Burschen das 50-Jährige ihrer Gemeinschaft – und da ist es eine Ehrensache für die heutige Generation, dass sie den Altvorderen in nichts nachsteht.

"Kultureller Beitrag für die Dorfgemeinschaft"

 Doch das Feiern macht nur einen Teil dessen aus, wofür der Club seit nunmehr einem halben Jahrhundert steht: „Es geht uns neben der Geselligkeit auch um andere Dinge“, betont Björn Stöcker vom Vorstand. „Wir leisten einen kulturellen Beitrag für die Dorfgemeinschaft – und das wollen wir beim Jubiläum auch unterstreichen.“ 

Beispiele: „Bei den Viehmarktsumzügen waren wir von Anfang an dabei“, berichtet Stöcker. Seit 1986 beteiligt sich der Club am Adorfer Ostermarkt. Ebenfalls seit 1986 organisieren die Landjugend und der Burschenclub die großen Discoabende im November in der Dansenberghalle gemeinsam. Und seit 35 Jahren gibt es das Waldkegeln in der Heimbicke, an dem auch zahlreiche Auswärtige teilnehmen. 

Programm des Jubiläumsfestes

„Wir sind schwer in Aktion, wir haben unser Jubiläum aufwendig geplant, sagt Stöcker. „Es soll ein schönes Fest werden.“  Blick aufs Programm des Jubiläumsfestes: 

Am Samstag, 16. Mai, beginnt um 18.30 Uhr ein Kommersabend in der Dansenberghalle. Geplant sind Grußworte, zwei Sketche und Auftritte befreundeter Vereine. So führt die Landjugend einen Tanz auf, auch der Männergesangverein „Liedertafel“ wirkt mit. Den Vereinsrückblick hält Jan-Wilhelm Pohlmann. Mike Fieseler moderiert. Auch die neue Vereinschronik wird vorgestellt.

Um 21 Uhr folgt eine Party für alle. Die vierköpfige Paderborner Eventband „Goodbeats“ sorgt erstmals in Adorf für Stimmung. „Sie war in der Region noch nicht vertreten“, sagt Steffen Jäger. „Wir wollten mal was anders machen“, sagt Björn Stöcker. 

Am Sonntag geht es um 11 Uhr mit einem Frühschoppen auf dem Dorfplatz weiter, der Spiemlanns- und Musikzug der Adorfer Feuerwehr sorgt für die musikalische Gestaltung. Außerdem sei ein Programm für die ganze Familie geplant, berichtet Stöcker. 

Bier gibt es zum Selbstkostenpreis. „Wir wollen an dem Fest nicht nicht verdienen“, erklärt Stöcker. „Es soll ein schöner Tag für alle werden, die uns unterstützen. Wir wollen dem Dorf etwas zurückgeben.“

Auch befreundete Clubs wie die Gembecker und Usselner oder die Kirmesburschen aus Mühlhausen und Meineringhausen sind eingeladen.

Seit 2018 laufen die Vorbereitungen

 Schon im Herbst 2018 hat der Club begonnen, das Jubiläum vorzubereiten – die Band musste frühzeitig gebucht werden. 

Im Vorfeld hat der Club die Aktion „50 Jahre – 50 Geschichten“ gestartet. Seit dem vorigen Mai wird jede Woche eine Geschichte aus dem Vereinsleben über soziale Netzwerke wie Facebook und Instagram verbreitet. „Die Berichte dienten zugleich als Basis für unsere Chronik“, sagt Stöcker. 

Schon seit Monaten arbeitet er mit fünf Mitstreitern an dem Buch, das zum Fest im Mai im Format DIN-A-4 erscheinen soll. 

„Wir bauen außerdem gerade ein digitales Vereinsarchiv auf“, berichtet Stöcker. Dabei greifen die Burschen auch auf die umfangreiche Bildersammlung von Mike Fieseler zurück. Viele Fotos gerade aus den 1980ern hat der ehemalige Vorsitzende Robert Erleman beigesteuert.

Außerordentliche Mitgliederversammlung am Samstag

Zur Vorbereitung aufs Jubiläumsfest lädt der Vorstand am Samstag, 29. Februar, um 19.30 Uhr zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ins Gasthaus „zur Linde“ ein. Auch Altburschen und Ehemalige sind willkommen.

 Es gibt Detailinformationen zum Fest im Mai, dann sollen Ehemalige erzählen. An einem Sonntag im Februar vorigen Jahres gab es bereits einen ersten Geschichtennachmittag für Ehemalige im Gasthaus „zum Kahenberg“. Dabei wurden Episoden aus der Clubvergangenheit gesammelt. „Das ist gut angekommen“, berichtet Björn Stöcker, viele hätten gesagt, „das müssen wir noch mal machen.“ 

Am Schluss der Versammlung wird noch einmal der Film von Martin Kranke über das große Fest zum 25-jährigen Bestehen gezeigt.

Wechselvolle Jahre durchlebt

 Der Club hat wechselvolle Jahre durchlebt. Stöcker erinnert an den Mitgliederschwund der 1970er Jahre, der zur Zusammenarbeit mit der Landjugend führte. Anfang der 1990er war der Club fast pleite. Und 2004 sorgte eine saftige Steuernachforderung fast für das Aus.

 „Mittlerweile sind wir in einem ruhigen Fahrwasser“, das Stöcker. „Das Vereinsleben läuft gut,“ die Mitgliederzahl sei mit knapp 100 stabil. So sieht der Vorstand optimistisch den nächsten 50 Jahren entgegen. (-sg-)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare