Adorfer Dreschclub lädt am Samstag zum ersten Traktor-Kino ein

+
Werben fürs außergewöhnliche Open-Air-Erlebnis: Der Adorfer Dreschclub lädt am nächsten Samstag ein zum ersten Traktor-Kino auf dem Dansenberg. Aber auch Filmfreunde ohne Schlepper können kommen.

Diemelsee-Adorf - Autokino war gestern – der Adorfer Dreschclub lädt am Samstag, 27. Juli, zu einem besonderen Erlebnis ein: Beim ersten Traktor-Kino auf dem Dansenberg können die Besucher einen Spielfilm in den Sitzen ihrer Schlepper genießen.

Der Club ruft alle auf, mit ihrem Traktor zu kommen – ob mit modernem Großgerät, mit einem Oldtimer oder mit einem Kindertrecker. „Es spielt keine Rolle, was es für ein Schlepper ist,“ erklärt der der Club-Vorsitzende Michael Steinhardt. „Selbstverständlich können auch Zuschauer ohne Trecker kommen.“ Der Eintritt kostet 10 Euro. 

Steinhardt hatte die Idee für den Event. Im vorigen Jahr hat er das Schleppertreffen in Odershausen besucht, bei dem es ein solches Open-Air-Kino gab. Die Atmosphäre bei der Aufführung gefiel ihm. Das könnten wir auch auf dem Dansenberg machen, dachte er sich, und sprach es bei der Jahreshauptversammlung an. Schnell hatte er seine Leute hinter sich vereint. 

Werbevideos verbreiten sich übers Internet

Johanna Schlenke drehte ein Werbevideo, dass der Club bei Facebook eingestellt hat. Mehr als 7000 Mal sei es geteilt worden, berichtet Steinhardt. Ein zweiter, privater Videoclip hat sich über Whatsapp rasch verbreitet. „Das Interesse ist groß“, erklärt der Clubchef. „Wir haben schon 50 Rückmeldungen.“ Aus Bergheim, dem Edertal oder aus Westfalen haben Treckerfahrer ihr Interesse bekundet. Bei einem Oldtimertreffen in Gudensberg wurde Steinhardt von Fremden angesprochen, die das Video gesehen hatten. 

Daher ist der Club optimistisch, dass sich der Platz am Samstag mit Traktoren füllt. Bis zu 250 passen darauf. Die Mitglieder hoffen nur, dass es nicht regnet: „Es steht und fällt mit dem Wetter“, sagt Klaus Pohlmann. 

Neun mal 14 Meter große Leinwand

Der 1987 gegründete Dreschclub hat sich zum Ziel gesetzt, historische Landmaschinen zu bewahren. Das Open-Air-Kino ist für die derzeit 74 Mitglieder aus Adorf und Umgebung eine Premiere. Aber im Organisieren von Festen haben sie durchaus schon Erfahrung, immer im Wechsel bieten sie Dresch- und Kartoffelfeste an. 

Für den Samstag sehen sich die Mitglieder gut gerüstet. Zwischen 18 und 20 Uhr werden die Traktoren auf dem Dansenberg so aufgestellt, das alle Besucher eine gute Sicht auf die neun mal 14 Meter große Leinwand haben. Sie wird vor der Halle auf einem 2,50 Meter hohen Podest aufgebaut. Vor den Traktoren werden Bänke für weitere Zuschauer aufgestellt. 

Die komplette Kinotechnik stellt der Willinger Kinobetreiber Frieder Bär, der schon wiederholt Open-Air-Vorführungen gemeistert hat – ob im Flechtdorfer Kloster oder im Vasbecker Freibad. 

Bei Einbruch der Dunkelheit zeigt Bär gegen 21.30 Uhr den 2018 herausgekommenen Kinofilm „25 km/h“, in dem ein Brüderpaar mittleren Alters mit dem Mofa quer durch Deutschland fährt. „Von der Geschwindigkeit her passt es zu den Traktoren“, sagt Steinhardt. 

Camping ist möglich

Der Club sorgt für Essen und Getränke. Damit die Traktorfahrer nicht schon am Abend nach Hause zurück müssen, gibt es Camping-Möglichkeiten. Waschgelegenheiten gibt es in der Halle. Das umzäunte Gelände wird die Nacht über bewacht. (-sg-)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare