Randale an Schutzhütte

Adorfer Landjugend beseitigt den angerichteten Schaden

Nach der Randale an der Waldschutzhütte beseitigte die Adorfer Landjugend in ehrenamtlicher Arbeit die Schäden. Foto: pr

Diemelsee-Adorf. Eine Schutzhütte am Abzweig zum Feldweg nach Rhenegge haben Unbekannte einige Tage vor Weihnachten verwüstet. Sie haben zwei der drei Fassaden mit schwarzem Graffiti-Spray verunstaltet und mehrere Bretter herausgetreten und teilweise zerbrochen.

Ein Anwohner bemerkte den Schaden und verständigte die Gemeindeverwaltung, um auf diesen Fall von Vandalismus aufmerksam zu machen. Die Adorfer Landjugend hatte die Hütte im Rahmen der Aktion „Wir für’s Land“ vor Jahren errichtet, um den Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte einen Schutzort für ihre Ausflüge zu bieten.

Schon des Öfteren wurden an der Hütte achtlos Müll sowie leere Bierflaschen abgelagert. Außerdem berichten die Anwohner, dass sie schon mehrfach Jugendliche an der Hütte angetroffen hätten. Doch Versuche, mit ihnen zu reden, waren nicht erfolgreich. Den jüngsten Schaden hat die Landjugend inzwischen mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde behoben. Die Gemeindeverwaltung und die Landjugend bitten die Bevölkerung um Aufmerksamkeit, damit Vorkommnisse dieser Art in Zukunft verhindert werden. Die Landjugend hofft, dass in Zukunft kein Arbeitseinsatz mehr nötig sein wird und die Hütte für das genutzt wird wofür sie bestimmt ist: Kindern und auch Wanderern Schutz und eine Stätte zum Rasten zu bieten. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare