25 Episoden erzählen die „Geschichte vom kleinen Weihnachtsstern“ 

Adorfer Pfarrer Sascha Biehn-Tirre präsentiert Podcast als Adventskalender

Ausschnitt aus dem Titel des Buches „Die Geschichte vom kleinen Weihnachtsstern“ von Benjamin Biehn, eine Illustration von Moritz Mayerhofer
+
Der kleine Stern Sirius und seine Freunde: Eine Illustration von Moritz Mayerhofer für den Titel des Buches. Es ist in 25 Folgen als Podcast auf kirche-im-netz.com zu hören.

Neue Wege in Corona-Zeiten: Einen Adventskalender in Form eines Potcasts mit 25 Teilen präsentieren die Kirchengemeinden Diemelsee und Vasbeck. Zu hören sind die Episoden auf der Homepage.

Diemelsee-Adorf – Mit einem besonderen Angebot für Jung und Alt startet der Adorfer Pfarrer Sascha Biehn-Tirre in die Adventszeit: Da in Corona-Zeiten Aktionen wie der „Lebendige Adventskalender“ nicht möglich sind, öffnen sich auf der neuen Homepage www.kirche-im-netz.com der Kirchengemeinden Diemelsee und Vasbeck wenigstens virtuell die Türchen:

Auf der Seite ist vom 1. Dezember bis zum ersten Weichnachtsfeiertag täglich eine neue Episode von Benjamin Biehns neuer „Geschichte vom kleinen Weihnachtsstern“ als Podcast zu hören. Jede Folge ist sechs bis acht Minuten lang und bleibt nach Vereinbarung mit den Autoren nur 48 Stunden online.

Abenteuer des Sterns Sirius

Die Geschichte handelt von dem kleinen Stern Sirius, der im Schlaf von seiner Wolke fällt und auf der Erde landet. Dort findet er in der mutigen Maus Pippa und dem vorsichtigen Kaninchenjungen Bommel neue Freunde, die ihm helfen wollen, in den Himmel zurück zu gelangen – während die Freunde zugleich versuchen, möglichst viel über das Weihnachtsfest herauszufinden, um eins für die Tiere im Wald vorzubereiten. Mehr wird noch nicht verraten.

Die einfühlsam geschriebene Geschichte von Benjamin Biehn ist für Kinder zwischen fünf und zehn Jahren gedacht – aber auch junggebliebene Erwachsenen finden ihren Spaß, wie erste Online-Besprechungen belegen

Erstes Kinderbuch von Benjamin Biehn

Der Wahl-Berliner Biehn ist seit zehn Jahren ein professioneller Drehbuchautor für Fernsehen und Kino – so hat er 2011 das Drehbuch für die Kinoverfilmung von Cornelia Funkes Geschichte „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel“ geschrieben.

Benjamin Biehn, Autor des Kinderbuches „Die Geschichte vom kleinen Weihnachtsstern“.

Er hat zwar Erfahrungen mit Kinderfilmen gesammelt, aber es ist sein erstes Kinderbuch. Schon vor vier Jahren habe er einer Freundin versprochen, eines zu schreiben, berichtet er. Auch für ihn sind im Sommer Corona-bedingt Aufträge weggefallen, und so fand der 40-Jährige endlich die Zeit, um sein Versprechen einzulösen. Ideen habe er schon lange gehabt, sagt er.

Da er nicht noch eine Geschichte über den Geschenke bringenden Weihnachtsmann schreiben wollte, ersann die Abenteuer des kleinen Weihnachtssterns Sirius, der wie in der Fabel charakterstarke Tiere als Freunde findet. Am 18. November hat er die Erzählung in Eigenregie als Buch und E-Book herausgebracht – im Versandhandel wurde sie binnen Tagen ein Bestseller.

Geschichte mit dem „Erklärbär“ vertont

Der gebürtige Marburger ließ seinen Bruder Sascha Biehn-Tirre das Buch gegenlesen. Der war gerührt und hatte gleich die Idee mit dem Podcast. So bekam der Pfarrer die „exklusive Möglichkeit“, das Buch als Erster zu vertonen. Als versierten Sprecher hat er einen Kollegen gewonnen: den Goddelsheimer Pfarrer Klaus Nobiling.

Nobiling hat mit Beginn des ersten Corona-„Lockdowns“ im März über den Musikdienst Soundcloud einen Internet-Podcast gestartet, in dem er als als „Erklärbär“ auftritt.

Homepage entwickelt

Auch Sascha Biehn-Tirre hat damals überlegt, wie er in Zeiten der Kontaktbeschränkungen und ausfallender Gottesdienste weiter die Menschen in seinen Gemeinden erreichen könnte. Auch er setzte dabei auf die neuen digitalen Medien. Mit seinem Sohn hat er die Internet-Seite www.kirche-im-netz.com eingerichtet, in die er auch virtuelle Andachten eingestellt hat. „Das war der Weg, den ich ausprobiert habe.“

Damit verfügt er auch über die technischen Voraussetzungen, um die täglichen Folgen der „Geschichte vom kleinen Weihnachtsstern“ zu verbreiten. Dieser „Hör-Adventskalender“ sei ein „besonderes Online-Schmankerl für Kleine – und natürlich auch interessierte Große“, sagt er.

Illustrationen von Moritz Mayerhofer

Moritz Mayerhofer hat das Buch illustriert – der Wahl-Berliner ist preisgekrönter Regisseur und Designer für Animationsfilme. Sie finden sich auf der Oscar-Shortlist. Wer seinen Kindern die Bilder zur online ausgestrahlten Erzählung zeigen will, kann sich das 156 Seiten umfassende Buch vorab besorgen.

Das E-Book für Kindl kostet 2,99 Euro, das Taschenbuch gibt es im Buchhandel für 9,95 Euro. ISBN-13: 979-8565956740.

Mit ihren 24-einhalb Kapiteln bietet sich die Geschichte förmlich an als Kalenderformat. Und so hofft der Pfarrer auf täglich viele Klicks. Und auf gerührte Hörer. (-sg-)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare