Vorstand der Historischen Schützengesellschaft bereitet Fest vor

Adorfer wollen vom 2. bis 4. Juli 2022 ihr Freischießen feiern

Der Vorstand der Historische Schützengesellschaft in Adorf informiert über die Vorbereitungen aufs traditionelle Freischießen vom 2. bis 4. Juli 2022. Vorn: der der Ehrenvorsitzende Robert Erlemannn und Schützenkönig Norbert Brüne-Bornemann.
+
Die Reiter dürfen nicht fehlen: Beim Adorfer Freischießen sind sie im Festzug traditionell stark vertreten. Im Juli 2022 wollen die Schützen wieder feiern, der Vorstand steckt schon mitten in den Vorbereitungen.

Vom 2. bis 4. Juli 2022 will die Historische Schützengesellschaft in Adorf ihr traditionelles Freischießen feiern. Die Vorbereitungen laufen.

Diemelsee-Adorf – Alle fünf Jahre lädt die Historische Schützengesellschaft zum traditionellen Freischießen nach Adorf ein. Turnußgemäß ist es 2022 wieder so weit – der Vorstand hofft, dass trotz der Corona-Pandemie gefeiert werden kann.

Und so hat er bereits mit den aufwendigen Planungen für das dreitägige Fest vom vom 2. bis 4. Juli 2022 begonnen. Schützenkönig Norbert Brüne-Bornemann und der Ehrenvorsitzende Robert Erlemannn berichteten am Donnerstag über den Stand.

Festwirt und Festmusik geordert

Die Verträge mit dem Festwirt aus Paderborn seien unterzeichnet, berichtet Brüne-Bornemann – die beiden Unternehmer sind das erste Mal in Adorf, bekannt sind sie als Betreiber des großen Festzelts beim Bad Arolser Viehmarkt. Auch die Festmusik ist schon bestellt: Die Lichtenauer spielen wieder auf, diesmal an allen drei Tagen.

Wieder Pferde im Festzug

Eine Adorfer Besonderheit sind die vielen Pferde im Festzug – beim vorigen Freischießen seien es rund 30 Tiere gewesen, erinnert Erlemannn. „Auch Mädchen und Frauen reiten mit“, betont Brüne-Bornemann. Damit die Königsbegleiter, die Chargierten der historischen Gruppen, der Oberst und sein Adjutant hoch zu Ross eine gute Figur abgeben und ihre Pferde stets im Griff haben, gibt es am 13. Oktober ein erstes Treffen, um Posten zu vergeben und um den Ablauf zu besprechen. Danach startet das Training – gerade für die neuen Reiter. „Die Sicherheit im Festzug geht vor“, hebt Erlemann hervor.

Die Jahreshauptversammlung findet wie geplant am 20. November statt – wegen der Corona-Auflagen allerdings in der Dansenberghalle. An dem Abend werden auch die Chargierten gewählt, auch die neuen Hemden und Poloshirts können bestellt werden.

Benefizkonzert  im November ist abgesagt

Abgesagt wurde hingegen das für den 17. November vorgesehene Benefizkonzert mit dem Kasseler Heeresmusikkorps 2, das die Schützen zur 900-Jahr-Feier organisiert hatten. Der Vorstand plant aber, 2021 ein Benefizkonzert mit dem Polizeiorchester aus Hannover nachzuholen – die Kasseler Musiker sind bereits voll ausgebucht.

Schnadezug und Ausmärsche sind festgelegt

Auch die Termine vor dem eigentlichen Freischießen sind bereits festgelegt. Am 18. April 2021 startet der nächste Schnadezug entlang der Adorfer Grenzen.

Der erste Ausmarsch ist am 19. Juni 2022, verbunden ist er mit dem Schülerkönigsschießen. Der zweite Ausmarsch folgt am 26. Juni, im Anschluss ermitteln die Burschen mit dem Kleinkaliber-Gewehr ihren König.

Vom 26. Juni bis 2. Juli steht das Girlandenwickeln auf dem Plan – straßenweise finden sich die Adorfer zusammen. Auch die drei hölzernen Tore werden Anfang Juni wieder aufgebaut. Dafür müssen die Schützen extra eine Baugenehmigung einholen. Damit kann das Freischießen 2022 beginnen. (-sg-)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare