Gemeinde Diemelsee setzt auf Profis

Amphibienfahrzeug entschlammt den Löschteich in Vasbeck

Auf dem Vasbecker Löschteich im Einsatz: Ein spezielles Amphibienfahrzeug vom Typ Truxor DM 5045  der Spezialfirma Amodes aus Frankfurt saugt den Schlamm vom Grund auf und pumpt ihn über eine Leitung in einen Sammelcontrainer am Ufer.
+
Auf dem Vasbecker Löschteich im Einsatz: Ein spezielles Amphibienfahrzeug saugt den Schlamm vom Grund auf und pumpt ihn über eine Leitung in einen Sammelcontrainer am Ufer.

Eine Spezialfirma aus Frankfurt entschlammt derzeit den Löschteich in Vasbeck. Dies dient dem Brandschutz.

Diemelsee-Vasbeck – Ein ungewöhnliches Gerät fährt derzeit auf dem weitgehend abgelassenen Löschteich in Vasbeck umher: ein spezielles Amphibienfahrzeug mit Kettenantrieb und einer starken Pumpe an Bord – die Gemeinde lässt den Teich von Profis entschlammen.

Dies sei erforderlich, um den Brandschutz sicherzustellen, erklärt der Leiter des Diemelseer Haupt- und Ordnungsamtes, Rainer Fischer. Wie Zeitzeugen berichten, wurde der Teich zuletzt wohl in den 1960er Jahren entschlammt – genaue Unterlagen gibt es bei der Gemeindeverwaltung nicht.

Etwa 40 Zentimeter dicke Schlammschicht

Über die Jahrzehnte haben sich verrottende Blätter der umstehenden Büsche und Bäume und Wasserpflanzen auf den Boden angesammelt. Mittlerweile habe sich eine etwa 40 Zentimeter dicke Schlammschicht gebildet, berichtet Fischer. Sie reiche bereits fast bis zur fest installierten Löschwasserentnahmestelle. Damit die Pumpe der Feuerwehr im Ernstfall nicht den Schlamm ansaugt, muss er beseitigt werden.

Schon im vorigen Jahr habe die Gemeinde versucht, den Schlamm mit Pumpen und Güllefässern abzutragen, berichtet Fischer. Doch das sei gescheitert.

Auftrag an den Maschinenring

Angesichts der Schwierigkeiten beauftragte die Gemeinde für rund 24 000 Euro den Waldeck-Frankenberger Maschinenring. Das Dienstleistungsunternehmen versteht sich als „Partner der Landwirtschaft“ und kennt sich auch mit der Klärschlammverwertung aus.

Spezialfirma aus Frankfurt rückt an

Es holte die Spezialfirma Amodes aus Frankfurt mit ins Boot. Sie setzt ein professionelles Amphibienfahrzeug vom Typ Truxor DM 5045 ein. Der schwedischen Hersteller hat die multifunktionale Maschine auch für die Teichräumung und Entschlammung entwickelt. Sie nimmt den Schlamm am Grund auf und pumpt ihn über lange Druckleitungen in einen Container neben der Gefrieranlage.

Schlamm wird auf Felder aufgebracht

Von dort wird wird er weiter in Güllefässer gepumpt und auf Felder im Umkreis Vasbecks aufgetragen. Dies übernehmen Landwirte mit ihren Schleppern im Auftrag des Maschinenrings. Ständig fahren neue Trecker vor. Schon im vorigen Jahr hat die Gemeinde den Schlamm auf Schadstoffe untersuchen lassen – er sei unbelastet, erklärt Fischer. Außerdem habe die Gemeinde die Genehmigung zur Aufbringung auf Felder eingeholt. Die Verteilung des Schlamms auf die verschiedenen Flächen organisiert ebenfalls der Maschinenring. Auf den Feldern wurden Bodenproben gekommen.

Abtransport: Der Teichschlamm wird vom Container in Güllefässer gepumpt und als Dünger auf Felder gebracht.

„Wir sind guter Dinge, dass es auf diesem Wege funktioniert“, sagt Fischer. Eine rund einwöchige Verzögerung trat ein, weil die Felder erst abgeerntet werden mussten.

Arbeiten sollen am Donnerstag abgeschlossen sein

Am Montag trafen die Frankfurter ein. Nach den Vorbereitungen nahm ein Mitarbeiter am Dienstag um 7.30 Uhr die Arbeit auf. Auf dem Teich breitete sich in Sommer das Schilf aus – Ortsvorsteher Albrecht Tobien rief die Dorfjugend am Dienstag über die „Vasbeck-Gruppe“ auf Whatsapp zu einem spontanem Arbeitseinsatz auf, um die Pflanzen zu beseitigen und dem Amphibienfahrzeug freie Fahrt zu gewähren.

Die Arbeiten sollen noch am Donnerstag beendet werden. Fischer: „Dann haben wir hoffentlich wieder ein paar Jahrzehnte Ruhe.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare