Austretendes Gas: Diemelseer Feuerwehr rückt nach Heringhausen aus 

+
Mit Atemschutz: Die Diemelseer Feuerwehr bei ihrem Einsatz in Diemelseer Feuerwehr in Heringhausen.

Diemelsee-Heringhausen – Wegen Gasgeruchs wurde die Diemelseer Feuerwehr am Dienstag um 11.04 Uhr zu einem Wohnhaus in der Heringhäuser Straße „Auf dem Knochen“ gerufen. Die Lage war rasch unter Kontrolle.

Gegen 11 Uhr setzten die Bewohner des Einfamilienhauses den Notruf ab, weil es im Haus plötzlich nach faulen Eiern roch – sie vermuteten einen Gasaustritt. Die Leitstelle wies sie an, das Haus zu verlassen. 

Die 18 Aktiven aus Heringhausen und Adorf sperrten unter der Leitung von Torsten Behle umgehend die Gefahrenzone ab, trennten die Gaszufuhr vom Tank zum Gebäude ab und nahmen im Gebäude Messungen unter Atemschutz vor. 

Parallel zur Feuerwehr informierte die Leitstelle auch den Energieversorger EWF, Mitarbeiter trafen kurze Zeit später an der Einsatzstelle ein. Auch der Bezirksschornsteinfegermeister wurde herbeigerufen. 

Vermutlich sorgte ein Defekt an einer mit Flüssiggas betriebenen Heizung für den Gasgeruch. Nach den Messarbeiten belüftete die Feuerwehr das Gebäude und übergab die Einsatzstelle an Bezirksschornsteinfegermeister und die Bewohner. 

Nach rund 90 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare