1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Diemelsee

50. Vogelschießen in Sudeck: Brocke ist König, Köster junior ist Kaiser

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julia Janzen

Kommentare

Drei Männer in Uniform und ein Holzvogel
Geschafft: Friedrich Brocke (Mitte) neuer König. Geschultert wird er von Vorgänger Martin Biederbick (links) und Maik Trachte-Grundler. © Julia Janzen

Zum 50. Mal wurde an Himmelfahrt das Vogelschießen in Sudeck veranstaltet. Zum Jubiläum gab es erstmals noch ein weiteres Schießen: Unter den ehemaligen Regenten wurde ein Kaiser ermittelt.

Diemelsee-Sudeck - Vorsitzender Friedrich Brocke war der beste Schütze beim Wettstreit um die Krone, er schoss nach einigen Stunden des Wettkampfs am Mittag den Vogel im Steinbruch „Hinter dem Kohlenberg“ ab. Zusammen mit Ehefrau Maria und den Söhnen Johannes und Paul feierte er sichtlich glücklich den neuen Titel.

Insgesamt 269 Schüsse waren unter der Aufsicht von Schießwart Michel Korbmacher auf das hölzerne Tier abgegeben worden. Den Reichsapfel hatte Karl-Christian Kantner zuvor bereits geschossen, das Zepter Christian Pohlmann und die Krone hatte Matthias Beck erwischt. Jedes anwesende Mitglied musste mindestens drei Schüsse mit dem aufgelegten Gewehr machen.

Drei Männer in Uniform, einer davon auf den Schultern der anderen, zudem eine Frau und ein Kind
Der erste Kaiser: Eckhard Köster junior war beim ersten Kaiserschießen der beste Schütze. Der letzte und entscheidende Schuss traf genau die Mitte. © Julia Janzen

Für das 50. Vogelschießen hatte sich der Schützenverein auch etwas Besonderes einfallen lassen und erstmals zu einem Kaiserschießen aufgerufen. Antreten durften dabei alle ehemaligen Regentinnen und Regenten. 19 von ihnen nahmen an dem Wettkampf teil und gaben zunächst jeweils drei Schüsse auf eine Scheibe im Steinbruch ab.

Als beste drei kamen schließlich Maik Trachte-Grundler, Karl-Christian Kantner und Eckhard Köster junior in die Finalrunde. Dort gab jeder von ihnen noch einen einzelnen Schuss auf eine Ehrenpreisscheibe ab. Dabei hatte Eckhard Köster junior die Nase deutlich vorn: Er traf genau die Mitte der Scheibe und wurde damit zum ersten Kaiser des Sudecker Schützenvereins.

Geschenk befreundeter Vereine

Mit Musik, unter anderem vom Spielmannszug der Adorfer Freiwilligen Feuerwehr, bei Gegrilltem und bei kalten Getränken wurden der neue König und der Kaiser von zahlreichen Besuchern gefeiert, die zum Schießstand an den Waldrand gekommen waren. Das aufgebaute Zelt wurde glücklicherweise nicht gebraucht, denn das Wetter meinte es gut mit den Sudecker Schützen, der Regen blieb fern. Mit einem Gottesdienst hatte das Jubiläumsfest am Morgen begonnen, das dann bis spät in den Abend hinein gefeiert wurde.

Frank Kurpiers, Vorsitzender des Historischen Schützenvereins in Wirmighausen, übergab im Namen der befreundeten Schützenvereine aus Wirmighausen, Adorf, Flechtdorf, Heringhausen, Rhenegge und Stormbruch ein Geschenk zum 50. Vogelschießen an Vorsitzenden Friedrich Brocke. jj

Auch interessant

Kommentare