Die beiden Strandbäder in Heringhausen und Helminghausen bleiben vorerst geschlossen

Baden im Diemelsee wird „geduldet“

Das Baden im Diemelsee wird derzeit nur „geduldet“, die beiden Strandbäder wie das in  Heringhausen sind geschlossen.
+
kbdi-see1.jpg

Die hessischen Sommerferien nahen, die Temperaturen sollen wieder steigen – aber dürfen Badegäste in Corona-Zeiten einfach ins kühle Nass des Diemelsees steigen? „Jein“, sagt der Erste Beigeordnete Eckhard Köster. „Das Baden wird geduldet“, erklärt Rainer Fischer vom Ordnungsamt der Gemeindeverwaltung.

Karl-Werner Fisseler hatte im Parlament nachgefragt, ob der Diemelsee als Badesee offen sei – die westfälischen Nachbarn haben am vorigen Freitag Schulferien bekommen, Hessen folgt am nächsten Freitag. Viele zieht es normalerweise an den nahen See – auch zur Freude der heimischen Gastronomen.

„Baden verboten“

Das Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie führt die beiden Diemelseer Badestrände in Heringhausen und Helminghausen auf seiner Internetseite „Badeseen in Hessen“ als gesperrt auf. Das bestätigt Fischer: Beide Bäder seien samt den Duschen weiter geschlossen. „Baden verboten“, vermerkt das Landesamt.

Dennoch werde das Baden im See „geduldet“, berichtet Fischer – der aber gern mehr Klarheit vom Land und dem Kreis hätte: „Ich hoffe, dass wir ein Signal bekommen.“

In Freibädern gelten Abstandsregeln, so muss jeder Gast fünf Quadratmeter Platz für sich haben, die Zahl der Schwimmer im Becken ist dadurch begrenzt. Diese Vorgabe dürfte im Diemelsee kein Problem darstellen, urteilt Fischer: „Der See ist groß genug.“ Und bislang hätten Besucher auch am Ufer die Abstände eingehalten. „Familien dürfen ja auch auf einem Handtuch liegen.“

Empfehlungen des Kreises

Der Kreis hat am 10. Juni die Empfehlung herausgegeben, Schwimmbäder geschlossen zu halten. Mit den Städten und Gemeinden hatte er aber vereinbart, dass Kommunen „Badebereiche“ für den Publikumsverkehr öffnen dürfen, wenn sie in Abstimmung mit dem Fachdienst Gesundheit des Kreises ein striktes Hygienekonzept ausarbeiten und die Einhaltung überwachen.

Dies ist etwa beim Vasbecker Freibad der Fall, das am Freitag in die neue Badesaison gestartet ist. Für den Diemelsee gibt es kein solches Konzept. (-sg-)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare