Adorfer suchen Kandidaten für Kommunalwahlen

„Der Ortsbeitrat braucht Dich!“

Diemelsee-Adorf. Am 6. März 2016 gibt es in Hessen wieder Kommunalwahlen. Die Adorfer wollen wieder eine Einheitsliste für den Ortsbeirat aufstellen. Unter dem Motto „Der Ortsbeitrat Adorf braucht Sie, braucht Dich!“ suchen die jetzigen Mandatsträger nach Kandidaten.

Adorf. Am 6. März 2016 gibt es in Hessen wieder Kommunalwahlen. Die Adorfer wollen wieder eine Einheitsliste für den Ortsbeirat aufstellen. Unter dem Motto „ Der Ortsbeitrat Adorf braucht Sie, braucht Dich!“ suchen die jetzigen Mandatsträger nach Kandidaten.
Über die Aufgaben der Kommunalpolitiker will der Ortsbeirat bei seiner nächsten Sitzung am Donnerstag, 26. November, um 19.30 Uhr im DGH informieren. Auskunft erteilt auch
Ortsvorsteher Becker unter Telefon 05633 233.
Termin zur Aufstellung der Einheitsliste ist dann am Dienstag, 1. Dezember, um 20 Uhr im DGH.
Ortsbeiräte sind „Auge und Ohr“ der Kommunalpolitik und der Gemeindeverwaltung vor Ort und damit ein wichtiger Baustein der kommunalen Selbstverwaltung. Denn die
Einwohner vor Ort wissen meist am besten, wo der Schuh drückt und was für die Entwicklung Adorfs wichtig ist. Das ehrenamtliche Engagement von Bürgern im Ortsbeirat sei somit unerlässlich, wenn eine „Fremdbestimmung vom grünen Tisch“ vermeiden werden solle, erklärt der Ortsbeirat.
Die derzeitigen neun Mitglieder hätten in den vergangenen fünf Jahren versucht, erfolgreich für den größten Ortsteil Diemelsees zu arbeiten. Sie verweisen auf die Sanierung der Dansenberghalle, die Hilfe beim Ostermarkt und Viehmarkt, auf die Ideensammlung für die Dorferneuerung und vieles mehr. Außerdem hätten sie beraten bei allen Belangen, die Adorf
betreffen. Auch die Geselligkeit sei nicht zu kurz gekommen.
Da bei der Arbeit des Ortsbeirats das Interesse für Adorf und seine Einwohner im Vordergrund stehe und nicht ein Parteiinteresse, sei wieder die Aufstellung einer parteiunabhängigen Liste
von engagierten Leuten geplant. Im März wollen sich nicht mehr alle Ortsbeiratsmitglieder zur Wahl stellen. Erfreulich sei, dass sich bereits jetzt viele auch Jüngere für solch ein Ehrenamt interessierten. Weitere seien willkommen. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare