Musik und mehr als 30 Stände am Haus des Gastes:

Diemelseer Tourist-Information lädt zum zweiten Regionalmarkt nach Heringhausen ein

+
Sie werben für den zweiten Regionalmarkt am 24. August in Heringhausen: Claudia Stekelenburg und Manuela Fröhling von der Diemelseer Tourist-Information. Mehr als 30 Direktvermarkter bieten Leckereien und viel Kunsthandwerk an.

Heringhausen. Zum zweiten Regionalmarkt lädt die Diemelseer Tourist-Information am Freitag, 24. August, ans Haus des Gastes ein. Von 15 bis 23 Uhr bieten Direktvermarkter aus dem Kreis und aus Westfalen Leckereien und Kunsthandwerk aus eigener Herstellung an. Ab 19 Uhr gibt es Live-Musik.

Der Regionalmarkt sei etwas besonderes, erklärt die Organisatorin Claudia Stekelenburg von der Tourist-Information. Er beginne nicht am Morgen, sondern erst nachmittags und ziehe sich in den Abend. „Wir hoffen, dass wir neben den Gästen auch die Diemelseer verleiten, mit uns in das Wochenende zu starten.“ 

Bei der Auswahl der Angebote hätten sie auf Vielseitigkeit geachtet, betont Mitorganisatorin Manuela Fröhling, die seit dem Sommer das Team der Tourist-Information  verstärkt. „Für groß und klein ist etwas dabei.“ Ebenso wichtig: Alle angebotenen Speisen und Waren stammten aus eigener Produktion. 

Waren beim ersten, kurzfristig organisierten Markt zum Event „Extrem extrem“ 2018 nur zehn Anbieter vertreten, sind es diesmal mehr als 30 Stände. Sie füllen den Brunnenplatz und den angrenzenden Parkplatz. 

Alle Anbieter des Junis seien wieder dabei, berichtet Fröhling. Auch viele bekannte Vermarkter vom Adorfer Ostermarkt kommen nach Heringhausen. 

Auch der Fachdienst Landwirtschaft der Kreisverwaltung machte erfolgreich Werbung bei seinen Direktvermarktern, die westfälischen Kollegen sprachen ebenfalls ihre Anbieter an. Ergebnis: mehr Interessenten an einem Stand als Platz vorhanden ist. 

Herzhafte und süße Leckereien

Die Besucher erwartet ein breites Spektrum an Gaumenfreuden. So gibt es Würstchen und Steaks vom Metzger Oliver Spandehra aus Rhena, Gyros aus Marburg, Lichtenfelser Ofenkuchen von Edeltraud Rößner, Elsässer Flammkuchen von Horst Hauptfleisch aus Marienhagen, frische Bowle von Annika Sareyka, italienisches Eis aus Korbach oder Honig von Imker Ernest Fritz aus Frankenberg.

Allerlei aus Ei gibt es bei Christoph Bremer aus Bad Arolsen, er nimmt erstmals an einem Markt teil. Der vom Ostermarkt bekannte Weinstand von Steinbergers ist ebenso vertreten wie die Fruchtweinkellerei Beranek aus Basdorf.

 Crêpes und Waffeln backt Mariana Dewald aus Frankenberg, ihre berühmten meisterhaften Torten und Kuchen steuert Isabell Jost aus Goldhausen bei. Abends serviert sie als "Nachtisch" frisch zubereitete Windbeutel mit Heidelbeeren. 

Es gibt auf dem Platz viele Sitzgelegenheiten, um die Leckereien in Ruhe verzehren zu können.

Kunsthandwerk von Stoffen bis Keramik

Zu bestaunen und zu kaufen gibt es außerdem in liebevoller Handarbeit hergestellte Waren: Schmuck, Stoffe, Schals, Taschen, Deckchen und gestrickte Strümpfe. Es gibt Fußbänke und Nistkästen aus Holz, Accessoires oder handverzierte LED-Lampen, Türkränze und Kugeln. 

Patchwork-Arbeiten präsentierten Gisela Vaupel und Helga Fuhrmann aus Bad Wildungen, handgemachten Schmuck offeriert Silvia Holthaus aus Bad Arolsen. Ellen Kranz aus Bad Arolsen bietet  wieder Handgetöpfertes, Gartendeko und Wappen aus Keramik an. Körbe und Likör hat die Allendorfer "Hand-Werkerei" Arnold.

Die Heusers aus Gevelsberg sind schon seit Jahren Dauercamper am Diemelsee. Die Familie besuchte voriges Jahr den ersten Markt - und fragte gleich nach, ob sie beim zweiten mitmachen könne. Und so bereichert sie das Angebot um handgefärbte Wolle und Strickwaren. Die Jessats aus Flechtdorf haben handgenähte Kinderkleidung im Sortiment.

Dorothee Wilhelm aus Adorf bietet selbst Genähtes, Gehäkeltes und Gestricktes an, Besucher können sich die Stücke am Stand auch individuell besticken lassen. 

Sabrina Popp von der Püppi-Produktion in Nieheim bietet maßgefertigte Halsbänder, Geschirre und Mäntel für Hunde an. Dabei berechnet sie für sich nur die Materialkosten, den Erlös aus ihrer Arbeit will sei einem heimischen Tierheim spenden. Artgerechte Tiernahrung bieten die Bambergs aus Waldeck an. 

Britische „Teatime"

Zur britischen „Teatime at Five o'Clock“ – also um um 17 Uhr – laden Andreas Hoffmann und Ute Müller, kurz AHUM, im Haus des Gastes zum Nachmittagstee ein, in einem Workshop vermitteln sie Wissenswertes über Tees, Besucher können sich zudem Mischungen zusammenstellen lassen. 

Die Heringhäuser Schützen sorgen für kühle Getränke, die Landfrauen servieren Pizzasuppe und Kartoffel-Lauch-Suppe mit Würstchen. 

Unterhaltung für Kinder

Die drei Kindergärten der Gemeinde in Heringhausen, Adorf und Vasbeck bieten den jüngsten Besuchern von 15 bis 18 Uhr Kinderschminken an oder laden sie ein, Ketten und Armbänder zu basteln. 

Abends Live-Musik

Ab 19 Uhr geht es mit Livemusik schwungvoll ins Wochenende. Auf der Bühne ist zunächst „Jonny Wahnsinn“ zu erleben, der als Double von DJ Ötzi Stimmung macht. 

Stimmungsmacher am Abend: „Mike der Bademeister“.

Gegen 21 Uhr folgt der in der Partyszene bestens bekannte Entertainer „Mike der Bademeister“ – er heizt dem Publikum in den Narrenhochburgen Köln und Düsseldorf ebenso ein wie in den Party-Palästen auf Mallorca, bei Festen wie der Caanstatter Wasen in Stuttgart oder bei Fernsehauftritten bei RTL, VOX, Sat1 oder Pro 7. 

Sein Künstlername kennzeichnet dabei auch seinen Beruf: Der Korbacher Mike Haldorn ist seit anderthalb Jahren Chef des Heringhäuser Erlebnis- und Familienbades. 

Für das Team der Diemelseer Tourist-Information steht schon jetzt fest: Es soll nicht der letzte Regionalmarkt sein. "Wir versuchen, ihn fest zu etablieren", erklärt Claudia Stekelenburg. "Schauen wir mal, ob die Nachfrage besteht."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare