An 42 Tagen 73 Angebote für Kinder, Erwachsene und Familien

„Ferienspaß am Diemelsee“: Tourist-Information und Kirche erfreut über den großen Zuspruch

+
Publikumsmagnet beim diesjährigen „Ferienspaß am Diemelsee“: die Pool-Partys im Heringhäuser Erlebnisbad mit jeweils 80 bis 100 Kindern.

Diemelsee-Heringhausen – Sechs Wochen „Ferienspaß am Diemelsee“ bot die Tourist-Information in Zusammenarbeit mit „Kirche unterwegs“ und der evangelischen Gemeinde in Heringhausen von Ende Juli bis Ende August. Am Mittwoch zogen die drei Partner eine positive Bilanz.

In den sechs Wochen sei Gästen und Einheimischen ein attraktives und abwechslungsreiches Programm geboten worden, urteilt Klaus Hamel von der Tourist-Info. An den 42 Tagen habe es 73 Angebote für Kinder, Erwachsene und Familien gegeben, meist zwei an einem Tag. Die Besucherzahlen hätten sich im Vergleich zur Premiere im vorigen Jahr deutlich gesteigert.

„Wir sind mit unserem Konzept auf dem richtigen Weg, sagt Hamel. Die Rückmeldungen seien positiv, die Gäste hätten alles genutzt. Sie hätten sogar nachgefragt: „Was bietet ihr an?“ 

"Gerüst hat sich bewährt"

„Wir haben mit unserem Angebot Nachfrage geschaffen“, beschreibt der Religionspädagoge Peter Dietrich von „Kirche unterwegs“. 2018 hätten die drei Partner angefangen, „es lief noch an den Zielgruppen vorbei, es war schwierig.“ Aber in diesem Jahr sei das Konzept voll aufgegangen: „Wir haben das Gerüst 2018 erprobt, dieses Jahr hat es sich bewährt.“ 

Viele Besucher bei Angeboten

An den Pool-Partys im Heringhäuser Erlebnisbad mit „Finktastico“ hätten 80 bis 100 Kinder teilgenommen, berichtet Hamel. „Das ist überwältigend.“ 

Bei den geführten Wanderungen habe der Naturpark- und Geopark-Führer Christian Kümmel im Schnitt 15 Teilnehmer gezählt. „Das ist sehr gut.“ 

Gut angenommen worden seien auch die Touren über die Staumauer mit dem Helmighäuser Gästeführer Bernd Hunold, sagt Hamel: 15 bis 20 Teilnehmer informierten sich über das Bauwerk, „überwiegend Gäste“ 

Neu im Konzept seien die Samstag Abende mit hochwertiger Comedy und Jonglage gewesen. „Das ist sehr gut angekommen.“ Festhalten will Hamel an der Idee, wenn möglich Feste in Diemelseer Dörfern ins Programm mit einzubeziehen. So trat der Akrobat Karsten Feist zum Auftakt der Reihe beim „24-Stunden-Schwimmen“ im Vasbecker Freibad auf. 

Auch Einheimische nehmen teil

Pfarrer Jörg Schultze verweist darauf, dass zum Auftaktabend über Franz von Assisi zu 90 Prozent Einheimische in die Sankt-Barbara-Kirche gekommen seien. Auch an den folgenden Wanderungen „auf den Spuren von Franz von Assisi“ und an den Kinoabenden hätten sich viele Einheimische beteiligt. 

Am ersten beiden Lagerfeuer-Abenden auf dem Platz hinter der Kirche hätten 80 Leute teilgenommen, danach um die 50, berichtet Schultze. „Damit haben wir nicht gerechnet,“ sagt Dietrich, „wir sind angenehm überrascht.“ Auch in der abends illuminierten Kirche seien noch spät Leute gewesen, berichtet Schultze. 

Auch seine Bilanz fällt insgesamt positiv aus: „Wir haben das Angebot Ferienspaß etabliert.“

Planungen fürs nächste Jahr

Sie schmieden schon Pläne für 2020 – von links: Pfarrer Jörg Schultze, Peter Dietrich und Klaus Hamel.

Die drei Partner bereiten schon den „Ferienspaß am Diemelsee“ 2020 vor. Peter Dietrich will ab November ein Programm zusammenstellen. Wieder soll es generationenübergreifende Angebote mit Kultur und Kleinkunst geben. 

„Ich mache das seit 20 Jahren“, deshalb kennt er viele Künstler. Die müssen zeitig verpflichtet werden: Bis Anfang nächsten Jahres müsse „alles eingetütet sein“, sagt Dietrich.

 Wichtig sei, dass die Gäste wiederkämen, deshalb müsse es auch wiederkehrende Angebote wie die Lagerfeuer-Abende geben. 

„Es gibt schon Ideen, was wir sonst noch anbieten können“, sagt Klaus Hamel. So überlegt er, die wie „ehrenamtlich geführte Wanderungen forciert“ werden könnten. 

Dabei ließen sich Touren zum Thema Gesundheit ausarbeiten, die neuen Sportgeräte an der Uferpromenade könnten mit einbezogen werden. Außerdem will er das neue Amphitheater an der Heringhäuser Uferpromenade nutzen. Die dort eingebauten Illuminationen „werden für die Gäste überwältigend sein“, sagt Hamel. „Das wird ein tolles Ambiente geben.“

 Finanziert wird der „Ferienspaß“ über den Ansatz der Tourist-Information im Diemelseer Haushalt. Außerdem zahlt die Gemeinde einen Zuschuss an „Kirche unterwegs“. Sie ist Teil der Urlauberseelsorge in der evangelischen Landeskirche Kurhessen-Waldeck. Die Kirchengemeinde vor Ort unterstützt sie. (-sg-)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare