Feuerwehr rückt zum Löscheinsatz zwischen Giebringhausen und Heringhausen aus

Transporter am Diemelsee in Flammen

+
Nichts mehr zu retten: Als die Feuerwehr am Mittwochabend an der Einsatzstelle zwischen Giebringhausen und Heringhausen eintraf, stand der Transporter voll in Flammen.

Diemelsee. Ein abruptes Ende fand am Mittwochabend die Tour eines 49-jährigen Autofahrers. Sein Fahrzeug geriet zwischen Giebringhausen und Heringhausen am Diemelsee plötzlich in Brand.

Der Mann war mit einem VW-Transporter von Giebringhausen nach Heringhausen unterwegs. In Höhe der Haltestelle Am Stein begann der fünf Jahre alter Wagen zu stottern. Daraufhin setzte der Fahrer das Auto in einen Waldweg zurück, um die Rückfahrt nach Eimelrod anzutreten.

Dazu kam es jedoch nicht mehr, weil Rauch aus der Motorhaube quoll. Der 49-Jährige stieg aus, um die Fronthaube zu öffnen, als ihm eine Stichflamme entgegen schlug. Der Wagen stand in kürzester Zeit in Vollbrand, sodass der Eimelroder nicht einmal dazu kam, seine Fahrzeugpapiere zu retten.

In seiner Not alarmierte der Mann die Leitstelle, die die Feuerwehren aus Ottlar, Giebringhausen, Heringhausen und Stormbruch gegen 20 Uhr in Marsch setzte. Rund 35 Helfer eilten unter der Leitung von Thorsten Behle zur Hilfe. Sie leuchteten die Einsatzstelle aus, löschten den brennenden Wagen und streuten Ölbindemittel auf auslaufende Betriebsstoffe.

Verletzt wurde niemand. Der völlig zerstört Wagen wurde abgeschleppt. Sicherheitshalber verständigte Einsatzleiter Thorsten Behle die untere Wasserschutzbehörde, weil die Brandstelle nur 30 Meter vom Diemelsee entfernt liegt. (112-magazin.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare