Zum Jahreswechsel sind neue Regelungen in Kraft getreten

Gemeinde ändert Bestimmungen für Angler am Diemelsee

Der Diemelsee ist auch bei Anglern beliebt. Die Gemeinde hat einige Bestimmungen für sie überarbeitet, sie gelten ab diesem Jahr. Foto: Schilling
+
Der Diemelsee ist auch bei Anglern beliebt. Die Gemeinde hat einige Bestimmungen für sie überarbeitet, sie gelten ab diesem Jahr.

Die Gemeinde hat zum Jahreswechsel die Bestimmungen für Angler am Diemelsee geändert.

Der Diemelsee ist nicht nur bei Freunden des Wassersports und bei Badegästen beliebt: Auch Angler zieht es an die Ufer. Ob Seeforelle, Hechte, Zander, Aale oder Welse – Petrijünger hätten reiche Fangmöglichkeiten, betont Klaus Hamel von der Tourist-Information. 

Die Gemeinde hat das Fischereirecht am Diemelsee gepachtet, für das Jahr 2020 habe sie einige Bestimmungen für das Angeln geändert, berichtet Hamel.

 Durfte zum Beispiel bislang erst ab dem 1. Juni mit Raufischködern geangelt werden, ist dieses künftig nach dem Ende der Hecht-Schonzeit ab dem 16. April gestattet. Auch das Bootsangeln ist ab diesem Datum erlaubt – mit Ausnahme der Schleppangelei. 

Die wichtigsten Änderungen der Bestimmungen für 2020 im Überblick:

  •  Zum Schutz und und zur Erhaltung des Zanderbestandes am Diemelsee hat die Gemeinde eine Schonzeit vom 1. Februar bis 31. Mai festgelegt. Während der Schonzeit gefangene Zander sind wieder ins Wasser zurückzusetzen 
  • Vom 1. Februar bis einschließlich 15. April darf nur vom Ufer und nur mit der Wurm- oder Teigangel gefischt werden. In dieser Zeit ist das Angeln vom Boot aus und die Verwendung von Raubfischangeln, Spinnangeln und der Köderfischsenke verboten. 
  • Die Mindestgröße bei Kunstködern von acht Zentimetern entfällt. 
  • Vom 1. Februar bis zum 31. Mai ist das Schleppangeln vom Boot aus verboten. 
  • Die Gemeinde bietet für die Zeit vom 1. Juni bis 30. September probehalber zusätzliche Nachtangelscheine an, sie erlauben in bestimmten Abschnitten das Angeln vom Ufer aus. Dabei sind jedoch drei Verbotszonen zu beachten. 
Beim Nachtangeln am Ufer des Diemelsses sind nächstes Jahr drei Verbotszonen zu beachten.

Grundsätzlich darf zwischen dem 1. Oktober und 31. Mai tagsüber von 6 bis 24 Uhr geangelt werden, vom 1. Juni bis 30. September dann von 5 bis 24 Uhr. 

„Der Diemelsee besitzt bei Anglern aus Deutschland und dem Ausland einen besonders guten Ruf als Angelrevier “, sagt Hamel. Als Geheimtipp gelte das Angeln auf Seeforellen. 

Jahresangelscheine  auch online erhältlich

Die Jahresangelscheine für 2020 sind ab sofort bei der Diemelseer Tourist-Information in Heringhausen erhältlich. Sie lassen sich auch bequem online von zuhause erwerben über die Adresse www.diemelsee.de

Die Preise seien im Vergleich zu anderen Gewässern dieser Größe besonders günstig, erklärt Hamel. Die Bandbreite reicht von der drei-Tageskarte ohne Nachtangelerlaubnis für 14 Euro bis zur die Jahreskarte mit Nachtangelerlaubnis für Erwachsende, die 199 Euro kostet. Auf der Homepage www.diemelsee.de sind unter dem Reiter „Angeln“ die Preise für alle Scheine zusammengefasst. 

Die ausführlichen Bestimmungen finden sich dort ebenfalls.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare