Knappen eröffnen am Samstag die neue Saison im Adorfer Besucherbergwerk

Geschichten aus der Grube

+
Die Saison ist eröffnet: Gerhard Willeke, Erich Bangert, Erhard Rettig, Herbert Kalbfuß, Bürgermeister Volker Becker, Karl Scheele und Maike Breuker laden zum Besuch in der „Grube Christiane“ in Adorf ein.

Die Knappen in Adorf eröffnen die Saison: Ab Samstag werden im Besucherbergwerk „Grube Christiane“ wieder Führungen angeboten. Erwachsene sind „unter Tage“ ebenso willkommen wie Kinder.

Schon sein Vater war Bergmann. Den fotografischen Beleg dafür finden Gäste des Infocenters im Adorfer Besucherbergwerk in Lebensgröße. Und auch Gerhard Willeke selbst arbeitete bis 1963 in der „Grube Christiane“ in Adorf. Leid ist er es nie geworden, seine Zeit „unter Tage“ zu verbringen. Genauso wenig wie Erich Bangert, der auch bis in die 60er-Jahre in der Grube arbeitete. 90-minütige Führungen Längst gehören die beiden alten Bergmänner zum festen Stamm des Knappenvereins, der sich seit 1986 um das Besucherbergwerk kümmert. „Wir wollen die Tradition der Bergmänner erhalten, ihre Geschichten sollen lebendig bleiben“, sagt ihr Vorsitzender Erhard Rettig, Deswegen lädt der Verein ab kommenden Samstag, 2. April, wieder zu Führungen ein. „Bei uns führen noch echte Bergleute“, sagt Erhard Rettig, „und jüngere Männer, die die Begeisterung teilen und von den Bergmännern viel gelernt haben.“ Rund 90 Minuten dauert eine Führung durch die Grube Christiane. „Bei uns ist es immer neun Grad warm“, sagt Erhard Rettich, „im Hochsommer genauso wie im Winter“. Warme Kleidung sei deswegen empfehlenswert und festes Schuhwerk. Und: „Fragen sind ausdrücklich erlaubt und erwünscht“, ergänzt Gerhard Willeke, „wenn wir die Antwort mal nicht parat haben, dann informieren wir uns.“ (resa)

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung am Donnerstag, 31.März.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare