Adorfer Feuerwehr stellt im großen Rahmen neues Fahrzeug vor – Rund 230 000 Euro investiert

Großer Auftritt für Gerätewagen

+
Bürgermeister Volker Becker übergab den Schlüssel für den neuen Gerätewagen an Ortsvorsteher Bernd Becker. Der gab ihn weiter an Adorfs Wehrführer Michael Steinhardt und Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer – zur Freude der Vertreter von Feuerwehr und politischen Gremien

Diemelsee-Adorf. Die Adorfer Feuerwehr hat einen neuen Gerätewagen – den stellten die Einsatzkräfte am Samstagabend ins Rampenlicht. Feuerwehrleute aus der ganzen Gemeinde kamen zur offiziellen Übergabe – mit Musik, Genuss und Geselligkeit.

Das Licht geht aus, Nebel steigt auf und Musik schallt durch die Halle. Das Blaulicht beginnt dramatische Muster an die Wände zu werfen und die Teleskopstange mit Scheinwerfern fährt langsam aus dem Dach. Der neue Gerätewagen der Adorfer Feuerwehr zeigt, was er kann. Mit seinen technischen Daten würde er auf den meisten Quartettkarten Trumpf bedeuten: 250 Pferdestärken, 8,26 Meter lang, zwei Geräteräume, 2000 Meter Schlauch und Kosten von rund 230 000 Euro. 

 Kein Wunder also, dass die Adorfer Wehr ihrem neuen, schmucken Gerätewagen einen Festabend im Stützpunkt widmet. „Wenn in Adorf ein Feuerwehrfahrzeug übergeben wird, dann ist das ein Volksfest“, stellt dann auch Landtagsabgeordneter Armin Schwarz fest. Die Halle ist voll, Männergesangverein und Spielmanns- und Musikzug treten auf und für Speis und Trank ist gesorgt. „Dieses Fahrzeug bekommt aber nicht die Feuerwehr, sondern die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde“, stellt Gemeindebrandinspektor Karl-Wilhelm Römer fest, „denn es wird zu ihrem Schutz eingesetzt.“ Der neue Gerätewagen soll gleich zwei Fahrzeuge ersetzen – den Rüstwagen und den Schlauchwagen aus dem Jahr 1963. (resa)

 

Mehr dazu lesen Sie in der Waldeckischen Landeszeitung am Montag, 29. Februar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare