Feuerwehr, Polizei und Wasserbehörde im Einsatz

Tausende Liter Gülle in Sudeck ausgelaufen

+
Unangenehme Überraschung am Morgen: Mehrere Tausend Liter Gülle sind bei Sudeck ausgetreten und machten intensive Reinigungsarbeiten nötig.

Diemelsee-Sudeck. Tausende Liter Gülle sind am Montagmorgen in Sudeck ausgelaufen. Feuerwehr, Polizei und Wasserbehörde sind im Einsatz.

Übler Geruch legte sich am Montagmorgen über den Diemelseer Ortsteil Sudeck: Tausende Liter Gülle sind von einem landwirtschaftlichen Betrieb über die Landesstraße 3082 in Bäche und Gräben gelaufen. 

Alarmiert wurden die Stützpunkwehr Adorf sowie die Gemeinschaftswehr Rhenegge/Sudeck um 5.45 Uhr, weil ein Güllefass ausgelaufen war. 25 Einsatzkräften unter der Leitung des Diemelseer Gemeindebrandinspektors Karl-Wilhelm Römer und seines Stellvertreters Torsten Behle ergriffen erste Maßnahmen zum Umweltschutz und leuchteten die Straße aus. Die Polizei ließ derweil die Landesstraße zwischen Sudeck und dem Abzweig nach Benkhausen für mehr als zwei Stunden sperren. 

Der Landwirte selbst unterstützte die Einsatzkräfte maßgeblich – ebenso wie weitere Sudecker Bauern, die zur Unterstützung anrückten. Diesen Zusammenhalt lobte Einsatzleiter Karl-Wilhelm Römer ausdrücklich. Mehrere Güllewagen wurden eingesetzt, um die braune Brühe aus den Gräben zu pumpen, während die Straße, die über eine Länge von 70 Metern fingerdick mit dem Flüssigdünger besudelt war, mit einem Radlader gesäubert wurde. 

Einsatzkräfte der Feuerwehr halfen mit mehreren Schläuchen nach und spritzten Wasser zur Reinigung auf die Hoffläche. Darüber, wie viel Gülle ausgelaufen ist, liegen noch keine Angaben vor – Römer schätze die Menge aus mindestens fünf Kubikmeter. Die Wasserbehörde wurde eingeschaltet. 

Die Ursache des Gülleaustritts zwischen Stall und Behälter ist laut Gemeindebrandinspektor nicht klar, es könnte ein technischer Defekt oder auch ein Fehler beim Betanken eines Güllefasses sein. (112-magazin.de/wf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare