Heiße Phasen für Schützen beginnt

Freischießen vom 1. bis 3. Juli: Adorfer freuen sich auf ihr Heimatfest

+
Vorstand, Offiziere und Fahnenträger der Schützengesellschaft Adorf im Jahr des Freischießens: (von links) Frank Linnekugel (Vorstand), Wilhelm Pohlmann (Oberst), Markus Bornemann (Schützenkönig), Friedhelm Figge (Männerleutnant), Norbert Brüne-Bornemann (Männerhauptmann), Morten Schwarz (Burschenhauptmann), Lukas Bornemann (Burschenleutnant), Sören Schwarz (Fahnenträger), Volker Graf (Fahnenträger), Robert Erlemann (Vorstand), Christoph Aßhauer (Vorstand), Ralf Meier (Vorstand), Thorsten Fröhlich (Fahnenträger), Jürgen Löchner (Vorstand) und Hartmut Bienert (Vorstand). 

Diemelsee-Adorf. Mit der Außerordentlichen Generalversammlung der Schützengesellschaft Adorf 1514 hat die „heiße Phase“ für das Freischießen in diesem Jahr begonnen. Dies betonten der Vorsitzende Robert Erlemann und Schützenkönig Markus Bornemann.

Nachdem schon in der Jahreshauptversammlung im November letzten Jahres die Offiziere und Fahnenträger gewählt wurden, stehen jetzt die letzten Vorbereitungen für das große Fest vom 1. bis 3. Juli 2017 an. So müssen nun die einzelnen Kostümgruppen mit freiwilligen Männern, Frauen und Kindern gefüllt werden und es müssen genügend Mädchen und junge Frauen gefunden werden, die den Festzug als Ehrendamen verschönern. 

Verantwortlich hierfür ist der Festausschuss um Achim Pelz, der auch die Festzugaufstellung plant. Desweiteren sollen auch wieder die drei großen Dorftore am Mühlentor, am Heimberg und am Kahlenberg aufgestellt werden. Hierfür wurden schon jetzt die nötigen Bauanträge gestellt. Weiterhin sind noch einige Arbeitseinsätze am Sportschützenhaus notwendig, damit das Königsschießen stattfinden kann. Es werden somit noch viele helfende Hände benötigt. Darum mache er sich jedoch keine Sorgen, betont der Vorsitzende. 

Im Jahr des Freischießens ziehe das ganze Dorf an einem Strang. Das habe man auch gemerkt, als die Schützengesellschaft unter der Leitung von Schützenoberst Wilhelm Pohlmann zu einem Tanzkurs aufgerufen hatte. Dem Aufruf folgten bisher mehr als 60 Personen aus allen Altersgruppen. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare