1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Diemelsee

Diemelsee: Hoher Schaden nach nächtlichen Spritztouren

Erstellt:

Kommentare

Blaulicht auf einem Streifenwagen und im Hintergrund ein Streifenpolizist, der der Kamera den Rücken zuwendet.
Die Polizei sucht nach Tätern, die in der Nacht von Montag auf Dienstag bei Spritztouren im Raum Diemelsee erheblichen Schaden angerichtet haben. (Symbolbild) © Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Erheblichen Sachschaden richteten Unbekannte in der Nacht von Montag auf Dienstag in den Diemelseer Ortsteilen Adorf und Flechtdorf an. Sie nutzten unverschlossene Kraftfahrzeuge, um mit diesen Spritztouren durchzuführen. Neben den Schäden gingen außerdem zwei Unfallfluchten auf das Konto der Täter.

Adorf/Flechtdorf – In der Gemarkung von Adorf fanden die Unbekannten zwei Traktoren, bei denen die Zündschlüssel steckten. Mit einem der Trecker fuhren sie in Richtung der Straße Heimberg. Auf der Fahrt wurden einen Weidezaun, ein Verkehrsschild sowie ein Scheunentor beschädigt. Auch der zweite Traktor wurde bewegt und dabei beschädigt.

Beide Fahrzeuge stellten die Täter anschließend wieder in dem Bereich des vorherigen Standortes ab. Zuvor hatten sie aber noch mit den Traktoren einen landwirtschaftlichen Anhänger umgeworfen und ebenfalls beschädigt. Da in der Nähe des Tatortes außerdem ein Hochsitz umgeworfen wurde, geht die Polizei davon aus, dass auch dieser Vorfall in Zusammenhang mit dem nächtlichen Ausflug steht.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizeistation Bad Arolsen besteht vermutlich auch ein Tatzusammenhang mit einem entwendeten Auto in Flechtdorf. Der Fahrzeughalter hatte seinen roten Jeep am Montagabend an einer Scheune in der Niederen Straße abgestellt. Am Dienstagmorgen bemerkte er, dass der Wagen erheblich beschädigt war.

Unbekannter Täter hatten mit dem unverschlossenen Jeep ebenfalls eine Spritztour unternommen und dabei zwischen Flechtdorf und Wirmighausen mehrfach einen Weidezaun durchfahren. Das stark demolierte Fahrzeug stellten sie anschließend wieder in der Nähe des vorherigen Standortes ab.

Insgesamt entstand bei den Straftaten ein Schaden von mehreren tausend Euro. Die Polizei Bad Arolsen ermittelt wegen des unbefugten Gebrauchs von Kraftfahrzeugen, Sachbeschädigungen und Unfallflucht. Zeugen, die etwas beobachtet haben, können sich bei der Polizeistation unter der Rufnummer 05691/97990 melden. (red)

Auch interessant

Kommentare