Kommune ist für Fischereischeine und Fischbesatz verantwortlich

Mehr Service für Angler: Gemeinde Diemelsee pachtet den Diemelsee

+
Der Diemelsee in der Hand der Kommune: (von links) Erster Beigeordneter Eckhard Köster, Klaus Hamel, Leiter der Tourist-Info Diemelsee, und Katharina Schenk von der Hessischen Landgesellschaft in Kassel.  

Diemelsee – Gute Nachricht für Angler: Die Gemeinde Diemelsee hat die Fischereirechte am Diemelsee zum 1. Januar 2019 gepachtet. Damit übernimmt sie die Ausgabe der Fischereischeine, den Fischbesatz und die Fischereiaufsicht für den gesamten See – auch auf westfälischer Seite.

„Sämtliche Angelscheine sind ab sofort in der Tourist-Info in Heringhausen erhältlich und können erstmals auch online gebucht werden“, erklärt Klaus Hamel, Leiter der Tourist-Info.

Bislang kümmerte sich das Forstamt Diemelstadt im Auftrag der Hessischen Landgesellschaft (HGL, Kassel) um diese Aufgaben. Das HGL verwaltet das sogenannte domänenfiskalische Grundvermögen des Landes Hessen, worunter auch das Fischereirecht am Diemelsee fällt, sagt Katharina Schenk vom HGL. Weil eine Neuordnung der Aufgaben nötig war, wurde das Fischereirecht ausgeschrieben.

Gemeinde Diemelsee bietet Service für Touristen und Angler

Die Gemeinde Diemelsee bewarb sich und erhielt den Zuschlag. Die Laufzeit des Pachtvertrags läuft zunächst zwölf Jahre, also bis Ende 2031. „Wir sehen das als zusätzlichen Service, den wir unseren Gästen anbieten können“, sagt Klaus Hamel. Bislang hätten Angler, die einen Jahresangelschein kaufen wollten, immer bis nach Rhoden fahren müssen. Die Gemeinde durfte lediglich die Drei-Tageskarten ausgeben. 

Das Angeln am Diemelsee wird nun noch einfacher: Um es den Anglern noch komfortabler zu machen, sei zum Anfang des Jahres außerdem auf ein Online-Angelschein-Buchungssystem umgestellt worden. „Wir freuen uns, dass die Fischereirechte am Diemelsee nun auch in der Gemeinde gebündelt sind. Das ist für alle einfacher und praktikabler“, betont Eckhard Köster, Erster Beigeordneter der Kommune.

Die Gebühren für Angelscheine hat die Gemeinde leicht angehoben, denn im Gegensatz zum Forstamt ist die Kommune umsatzsteuerpflichtig. „Wir haben die Steuer auf die bisherigen Preise aufschlagen müssen“, sagt Klaus Hamel. Jahreskarten für Erwachsene kosten anstelle von 90 fortan 99 Euro, Jahreskarten für Jugendliche sind für 61 Euro und Drei-Tageskarten für 14 Euro zu haben.

Begehrtes Angelrevier am Diemelsee

Der Diemelsee sei „ein sehr begehrtes Angelrevier“, sagt der Leiter der Tourist-Info: Unter anderem Aal, Hecht, Barsch, Zander, Wels, Plötze, Karpfen, Brassen, Schleie und vor allem Seeforelle seien im See vorhanden. Mit Übernahme der Fischereirechte erhofft die Kommune sich für die Zukunft auch eine genauere Auswertung der Fangmeldungen. Die ehrenamtlich bestellten Fischereiaufseher Axel Wilke-Döbelt, Bernd Gerstengarbe und Thomas Frowein führen ihre Arbeit nun unter der Ägide der Kommune Diemelsee fort.

Für das Jahr 2019 sei folgender Fischbesatz geplant: Im Frühjahr werden rund 8000 Hechte mit einer Größe von 17 Zentimetern und 600 Kilogramm Seeforellen mit einer Größe von 40 Zenitmetern ins Gewässer entlassen. Im Spätsommer sollen 150 Kilogramm Zander und 500 Kilogramm Aale folgen.

Auf der Internetseite diemelsee.de finden Angler alle gesetzlichen Bestimmungen, Bedingungen und die Online-Verlinkung zum Angelscheinverkauf. Ansprechpartner ist Klaus Hamel, der einen gültigen Fischereischein besitzt, Telefon 05633/91133.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare