Lesefrühstück und Konzert zum Denkmaltag im Flechtdorfer Kloster

Das Vorbereitungsteam des Lesefrühstücks im Flechtdorfer Kloster – von links: Inge Frese, Helmut Walter und Hannelore Behle.

Flechtdorf. „Entdecken, was uns verbindet“, lautet das diesjährige Motto beim „Tag des offenen Denkmals“. Der Förderverein fürs Flechtdorfer Kloster lädt alle Entdecker dazu am Sonntag, 9. September, um 11 Uhr herzlich ins neue „Klosterforum“ ein.

In den Klöstern war es üblich, dass zu den Mahlzeiten vorgelesen wurde. Anknüpfend an diese Tradition werden bei diesem Lesefrühstück interessante Texte aus der Vergangenheit wiederentdeckt. Dabei wird ein weiter Bogen gespannt: von der Gründung des Klosters über einen bedeutenden Abt und über Martin Luther bis hin zum Revolutionsversuch des Jahres 1848. Dabei wird die Klostergeschichte ebenso herausgearbeitet wie das, was Menschen noch heute mit ihr verbindet. 

Für die Lesung der kurzen Texte hat der Verein die Bundestagsabgeordnete Esther Dilcher, Inge Frese, Jutta Kahler und Dr. Hartmut Wecker gewonnen. In einer kleinen Ausstellung werden Bilder und Exponate aus der Vergangenheit gezeigt.

 Leckeren Kuchen gibt es ab 14 Uhr im Klostercafé. Interessante Klosterführungen finden um 14 Uhr und um 16 Uhr statt. 

Der Denkmaltag endet um 18 Uhr mit einem Konzert des Ensembles „Amarilli“ aus dem Rheinland in der Klosterkirche. Es hat sich in den vorigen Jahren durch rege Konzerttätigkeit einen Namen gemacht. 

 Das Publikum schätzt die Musiker wegen ihrer abwechslungsreichen Programme, die mit Leidenschaft und intensivem Zusammenspiel dargeboten werden. Alle Musiker sind auf verschiedenen Instrumenten wie Block- und Traversflöten, Gesang, Viola da Gamba, Cembalo ausgebildet.

 Eintrittskarten für das Konzert gibt es für zwölf Euro bei Blumen Engelhard in Korbach, in der Bäckerei Lamm in Flechtdorf oder auch an der Abendkasse. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel