Kreisbauernverband feiert Erntedankfest

Junge Landwirte geehrt: Lust auf einen „schönen Beruf“

Landwirtschaft gelernt und studiert: Der Kreisbauernverband mit Stephanie Wetekam (links) und Heiko Kieweg (rechts) ehrte Absolventen zweier Jahrgänge auf dem Hof der Familie Vollbracht in Griebringhausen.
+
Landwirtschaft gelernt und studiert: Der Kreisbauernverband mit Stephanie Wetekam (links) und Heiko Kieweg (rechts) ehrte Absolventen zweier Jahrgänge auf dem Hof der Familie Vollbracht in Griebringhausen.

Viele Landwirte, Ehrengäste und Besucher haben in festlichem Ambiente das Kreiserntedankfest auf dem Hof der Familie Vollbracht in Giebringhausen gefeiert.

Giebringhausen – Gibt es mehr Grund zu danken oder sich zu sorgen, fragte Pfarrer Jörg Schulze zu Beginn des Gottesdienstes beim Kreiserntedankfest auf dem Hof von Kreislandwirt Martin Vollbracht. „Wir blicken zu oft auf die Sorgen und lassen uns von ihnen bestimmen“, sagte er und erinnerte an einen Psalm, in dem es heißt, „und du gibst ihnen ihre Speise zu rechten Zeit“. Es sei ein Glück, Speisen zu bekommen und gesättigt zu werden.

Die vielen Landwirte und jungen Absolventen, die diesen Beruf ausüben wollen, wussten, wovon Pfarrer Schulze sprach. Jedes Jahr aufs Neue arbeiten sie tatkräftig dafür, dass Lebensmittel erzeugt werden können. Und jedes Jahr aufs Neue ist es spannend zu erleben, wie die äußeren Bedingungen wie das Wetter mitspielen und was die Ernte hergibt. „Sie erleben täglich das Wunder des Wachstums und des Werdens“, sagte Jörg Schulze.

„Wir haben nicht alles selbst in den Händen.“

Die meisten Menschen seien getrieben von den alltäglichen Anforderungen und entfernten sich immer mehr von ihren Wurzeln. Der Pfarrer betete: „Gib du uns Zeit zum Staunen, zur Gemeinschaft, zum Glauben.“ Was den Menschen an Erntegaben und an Leben geschenkt werde, sei nicht nur erwirtschaftet, sondern eben ein Geschenk Gottes. „Wir haben nicht alles selbst in den Händen.“

Im Gottesdienst wurden klassische Erntedank-Lieder gesungen, musikalisch begleitet von der Organistin Daniela Weltecke.

Der Gastgeber Martin Vollbracht dankte allen Helfern, die das Kreiserntedankfest auf seinem Hof mitgestaltet haben und vor allem seiner Familie. Dabei war er sichtlich gerührt.

Grund zum Danken sah auch Heiko Kieweg, Vorsitzender des Kreisbauernverbandes Waldeck, der zu dem Fest eingeladen hatte. So hätten beispielsweise die Grünlandbesitzer seit drei Jahren „endlich mal wieder gute Futtervorräte“ einfahren können.

Er blickte zurück auf ein recht turbulentes Erntejahr. Zudem erinnerte er an die große Hilfsbereitschaft, die auch von den Bauern ausging, nachdem in den Hochwassergebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Sommer so viel zerstört worden war. „Traditionelle Werte werden noch gelebt und gepflegt.“

Wirtschaften für Landwirte schwieriger

Heiko Kieweg erwähnte aber auch die „immer höheren Auflagen“ für Bauern, die zu Wettbewerbsnachteilen gegenüber Landwirten im Ausland führten. Die Lebensmittelproduktion werde verstärkt in andere Länder verlagert, wodurch das Wirtschaften hierzulande schwieriger werde. „Wir müssen aufpassen, dass es nicht zu einer überbordenden Auflageflut kommt, um den angehenden Landwirten nicht die Lust an diesem schönen Beruf zu nehmen.“

Gemeinsam mit der Geschäftsführerin des Kreisbauernverbandes Stephanie Wetekam ehrte er Gesellen und Absolventen zweier Jahre. (Stefanie Rösner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare