Feuerwehr hilft Rettungsdienst

Patient in Wirmighausen schonend aus dem Haus gebracht

Die Feuerwehren aus Adorf und Wirmighausen unterstützten am Montagmorgen den Rettungsdienst nach einem medizinischen Notfall in Wirmighausen. Foto: 112-magazin.de

Wirmighausen. Um den Rettungsdienst zu unterstützen, sind am Montagmorgen die Feuerwehren aus Wirmighausen und Adorf ausgerückt: Nach einem medizinischen Notfall in Wirmighausen galt es, den Patienten aus dem Haus zu tragen.

Zunächst waren am Morgen die Besatzung des in Adorf stationierten Rettungswagens der Johanniter und der Korbacher Notarzt nach Wirmighausen geeilt. Dort versorgten die Rettungskräfte einen Mann nach einem medizinischen Notfall. 

Weil der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden musste, ein einfaches Hinaustragen auf der Rettungsdienst-Trage wegen der baulichen Voraussetzungen im Haus aber nicht möglich war, forderten die Einsatzkräfte die Unterstützung der Feuerwehr an. Die Helfer aus Adorf und Wirmighausen rückten mit drei Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften aus. 

Unter der Leitung des Gemeindebrandinspektors Karl-Wilhelm Römer und seines Stellvertreters Torsten Behle brachten die Feuerwehrleute den Mann mit einer sogenannten Schleifkorbtrage schonend und sicher aus dem Wohnhaus ins Freie. Dort wurde er umgelagert und schließlich mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. (112-magazin.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion