Diemelsee soll schöner werden: Pläne vorgestellt

+
Große Pläne: Das Südufer des Diemelsees soll erstrahlen.

Diemelsee. Eine beleuchtete Promenade, ein verbesserter Rundweg um den See und viele Details: Die Gemeindevertreter haben die Pläne für eine touristische Aufwertung des Diemelsees gebilligt.

Die Gemeinde erhält 2,15 Millionen Förderung, der Gesamtrahmen liegt bei 3,9 Millionen Euro. Umgesetzt werden müssen die Verbesserungen bis Ende 2019. Thomas Gusenburger vom zuständigen Landschaftarchitekturbüro Neumann-Gusenburger stellte die Pläne vor.

Im Mittelpunkt steht die Heringhäuser Promenade. Größte Änderung wäre ein Amphitheater: Steinsitztreppen mit Blick zum See sollen zum Ausruhen oder für Veranstaltungen dienen. Davor sei Platz für ein Beachvolleyballfeld. Einfache Schritte seien, der in die Jahre gekommenen Rutsche einen neuen Körper zu verpassen und den schon guten Bestand an Spielgeräten zu erweitern. Nötig seien Fitness-Geräte für Erwachsene.

„Der Rundweg um den Diemelsee ist interessant“, befand der Landschaftsarchitekt – an der Stormbrucher Brücke sei er jedoch unterbrochen, der Weg an der Straße zu eng. „Man ist enttäuscht, wenn man gehört hat, das der Weg am Wasser entlang führt.“ Die Lösung sei ein Gitterroststeg, der über das Wasser hinwegführe. Am Rundweg seien außerdem manche Abschnitte zu schmal und holperig und manche Aussicht nicht so frei wie es wünschenswert wäre.

Die Pläne für Umbauarbeiten für einen attraktiveren Diemelsee werden am Mittwoch, 1. November, ab 19 Uhr bei einer Bürgerinformation im Heringhäuser Haus des Gastes vorgestellt. Thema sind auch Verkehrsführung und Parkregelung für die Besucher der geplanten Hängebrücke über den See.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare