Prächtiger Festzug durch Stormbruch ist erster Höhepunkt des Schützen- und Heimatfestes

+
Das amtierende Stormbrucher Königspaar Reinhard und Annegret Biederbick hatte beim Festzug am Pfingstsonntag noch einmal einen großen Auftritt, die beiden bekamen viel Applaus.

Diemelsee-Stormbruch.  Die Sonne schien am Sonntag Mittag, als der prächtige Festzug zum Stormbrucher Schützen- und Heimatfest durch das geschmückte Dorf marschierte.

Nach einem verregneten Festauftakt am Samstag wurde der Festzug zum Höhepunkt des Tages, Hunderte Zuschauer säumten die Straßen, sie applaudierten den Königspaaren zu, die winkend vorbei defilierten.

Prächtiger Festzug durch Stormbruch am Pfingstsonntag

Die Stormbrucher Schützen traten zu den Klängen des Giershager Musikvereins traditionell in der Dorfmitte an. Der Spielmanns- und Musikzug der Adorfer Feuerwehr sowie die Spielmannszüge aus Udorf und Obermarsberg begleiteten die Abordnungen der Gastvereine mit klingendem Spiel von der Schützenhalle zu ihnen.

Mit ihren Königspaaren vertreten waren die Schützen aus Willingen, Heringhausen, Flechtdorf und Sudeck. Auch die Marketenderinnen aus Wetterburg, die Gruppe des 1881 gegründeten Bürgerschützenvereins aus Bochum-Hamme und die Bürgerkompanie aus Ratingen waren mit von der Partie.

Das amtierende Königspaar Reinhard und Annegret Biederbick  schritt die Front ab und nahm den Applaus der Formationen entgegen. Dann stiegen die beiden in ihre Kutsche, und der Festzug setzte sich in Bewegung. Der Königsstanz und der große Festball am Abend folgen.

Begonnen hatte das Fest am Samstag mit dem "Stangenabend", bei dem es Ehrungen gab. Ein geplanter Festzug mit Kranzniederlegung am Ehrenmal musste wegen starken Regens abgesagt werden. Auch beim Großen Zapfenstreich nach Mitternacht vorm Haus des Königspaares fielen Regentropfen, dennoch beeindruckte die feierliche Zeremonie.

Am Pfingstmontag steht das Königschießen an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare