1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Diemelsee

Prächtiger Festzug zieht durch Heringhausen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der große Festzug marschierte los, von vielen Freunden herzlich begrüßt.
Der große Festzug marschierte los, von vielen Freunden herzlich begrüßt. © Barabra Liese

Wie jedes Schützenfest in Heringhausen, begann auch das erste nach der Corona-Pause wieder am Freitagabend mit dem Festzug der Schützenkompanie durch den Ort. Auch am Samstag gab es einen prächtigen Festzug zu sehen.

Diemelsee-Heringhausen – Das erste Ziel war zunächst das Ehrenmal, um dort mit einem musikalischen Gruß einen Kranz zum Gedenken an die Verstorbenen in den beiden Weltkriegen niederzulegen. Auch die Erinnerung an die Verstorbenen des Vereins ist Tradition. „Diese Termine gehören zu jedem Schützenfest, nicht nur bei uns“, sagt Markus Mendel, 2. Vorsitzender Schützenverein 1958 Heringhausen. „Sie sind keine Pflichttermine, sondern ein Zeichen des Respekts gegenüber den Toten und ihren Angehörigen.“

Nach dem anschließenden Festgottesdienst in der St. Barbara Kirche zog die Kompanie weiter in die Festhalle. Auf dem Programm standen die Ehrungen langjähriger Mitglieder, Musik und Tanz. „Wir haben so lange gewartet. Endlich konnten wir wieder richtig feiern“, freuten sich der noch amtierende Schützenkönig Norbert Schiemann und seine Königin Denise Jäger, die beide die letzten Tage ihrer Amtszeit mit viel Spaß genossen.

Am frühen Samstagnachmittag trafen die Kompanien und Königspaare der fünf Gastvereine aus Bredelar, Stormbruch, Sudeck, Helmighausen und Flechtdorf ein. Die Kompanien stellten sich auf und der große Festzug marschierte los, von vielen Freunden am Straßenrand herzlich begrüßt. Neugierige Urlauber bestaunten vor allem die schicken Kleider der Damen und die Uniformen der Männer. Gerne ließen sie sich von Einheimischen erklären, was da gerade in Heringhausen passiert.

An allen Tagen begleitete der Spielmanns- und Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Adorf und der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Höringhausen das große Schützenfest musikalisch und lockten mit einem Ständchen auch das Königspaar aus dem Haus. Ein letztes Mal stiegen die beiden in die Kutsche und ließen sich standesgemäß durch den Ort fahren.

Nach einer guten Stunde war die Schützenhalle erreicht, die Königspaare marschierten ein und mit dem Königstanz endete der Festzug. Immer mit dabei und in der Kompanie tapfer mitmarschiert, vom Abmarsch bis zum Königstanz in der Schützenhalle, auch Bürgermeister Volker Becker. „Das macht er jedes Jahr und ist längst ein Festzugsprofi geworden. Wir gehören eben alle zusammen“, meint Markus Mendel lächelnd.

Bis zum Abend machten die Erwachsenen die Halle für die Kinder frei. Kinderschützenkönigin Alina Mendel, mit fünf Jahren die jüngste Königin der 64-jährigen Vereinsgeschichte und ihr siebenjähriger Bruder Nevio, ihr König, absolvierten ihre ersten Pflichten gemeinsam mit den anderen Kindern spielerisch und ausgelassen.

Die Tanz- und Partyband „DiemelRausch“ musste für die Abende wegen Corona leider kurzfristig absagen. Für den großen Festball konnte aber kurzfristig die Tanz- und Partyband „The Tequilas“ um Sängerin Caro Best verpflichten werden. Mit ihrer Musik forderten sie beinahe jeden zum Tanz auf und waren bis spät in die Nacht ein Garant für gute Laune und Stimmung.

Am Sonntag haben die Heringhäuser Schützen schließlich beim Vogelschießen im Heibrink ihren neuen Schützenkönig ermittelt: Ortsvorsteher Stefan Pohlmann regiert mit seiner Frau Claudia an seiner Seite (Berichterstattung folgt). (Barbara Liese)

Auch interessant

Kommentare