Vorbote auf das Freischießen 2020

Schnadezug in Rhenegge: 120 Grenzgänger „gestutzt“

+
„Der Stein, die Grenze, in Ewigkeit“: Auf den Grenzsteinen werden die anliegenden Grundbesitzer „gestutzt“.

Diemelsee-Rhenegge – Kaiserwetter und Rekordbeteiligung: Beim Schnadezug der Schützengesellschaft rund um Rhenegge sind am Sonntag mehr als 100 Teilnehmer mitmarschiert. Allein knapp 120 Grenzgänger haben die Schützen auf den teils historischen Grenzsteinen „gestutzt“.

Schon am Start am „Hegeholz“ zwischen Rhenegge und Heringhausen machten die ersten Grundbesitzer Bekanntschaft mit der Grenzlinie zwischen beiden Orten: „Der Stein, die Grenze, in Ewigkeit“, rief das Stutzkommando und hob sie jeweils dreimal auf den Stein. Ursprünglich soll das Prozedere für den Allerwertesten noch unsanfter gewesen sein, sodass sich der Grenzverlauf eindrücklich einprägte.

Nur alle fünf Jahre gehen die Rhenegger ihre Grenze ab – immer auf einem anderen Teilstück. Diesmal steckten sie ihre Gemarkung nach Heringhausen, Helminghausen Padberg und Adorf ab.

Treffpunkt am Morgen war der Schützenplatz in Rhenegge. Nach den Salven der Salutgewehrgruppe und der Begrüßung durch Vorsitzenden Thorsten Drössler hielt Pfarrer Jörg Schulze eine Andacht. Musikalisch umrahmten die Rhenegger Jagdhornbläser den Auftakt. Mit Planwagen wurden die Teilnehmer, die Fahnengruppe, das Stutzkommando und der tragbare Stutzstein anschließend zum Startpunkt gebracht, wo sie die Heringhäuser Abordnung empfingen und der eigentliche Schnadezug begann.

Dabei führte der Weg nicht immer auf befestigten Wegen: Oftmals ging es querfeldein, über Weiden zwischen Kühen hindurch oder über Bäche. Bei den „Sieben-Wegen“ stießen die Teilnehmer aus Helminghausen und Padberg hinzu, in der „Werbel“ wurden die Adorfer empfangen. In der Feldscheune „Fisseler-Weltecke“ klang der Schnadezug nachmittags bei kühlen Getränken, Deftigem vom Grill und Kaffee und Kuchen aus.

Der traditionelle Schnadezug gilt als ein Vorgeschmack auf das Freischießen im kommenden Jahr. Das Heimatfest veranstalten die Rhenegger vom 20. bis 22. Juni 2020.

Fotos: Schnadezug in Rhenegge

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare