37 Stände und Live-Musik

Tausende strömen zum zweiten Regionalmarkt nach Heringhausen

Marktrundgang: die Organisatorinnen Jenny Henning, Claudia Stekelenburg und Manuela Fröhling mit Bürgermeister Becker am Stand von Marion Kellner und Inge Wolf aus Bad Wildungen. Die beiden "recyclen" seit etwa drei Jahren kreativ altes Geschirr wie Sammeltassen.

Heringhausen. Tausende Besucher strömten am Freitag zum zweiten Regionalmarkt nach Heringhausen. 37 Stände füllten den Brunnenplatz und den angrenzenden Parkplatz am Haus des Gastes.

Gemütlich flanieren, Süßes oder Herzhaftes schlemmen, Weine, Saft oder Bowlen genießen, die liebevoll hergestellten Waren bestaunen, sich mit frischen Lebensmitteln aus der Gegend eindecken – das bietet der gemütliche Markt.

In nur sieben Wochen hat das Team der Diemelseer Tourist-Information den Markt organisiert. „Der Bauhof hat mitgeholfen“, berichtet Manuela Fröhling. Bei der Auswahl der Direktvermarkter gab es Unterstützung vom Kreis. Angeboten würden nur Waren aus eigener Herstellung, betont Fröhling. „Die Leute sollen Spaß haben und was erleben.“

Alle Waren selbst gemacht

Geboten wird ihnen einiges: Prall gefüllt sind die Stände mit handgemachtem. Schmuck, handgefärbter Wolle, Stoffen, Taschen, Deckchen, gestrickten Strümpfen, Stickereien oder Kinderkleidung. Es gibt Handgetöpfertes sowie Gartendeko und Wappen aus Keramik, Holzwaren von Fußbänke bis zu Nistkästen oder Kugeln mit LED-Lichtern und Patchwork. Zu haben sind auch Honig oder Produkte aus Ei von Likör bis zu Nudeln. 

An den Ständen gibt es Steaks, Gyros, Ofenkuchen und Flammkuchen, aber auch italienisches Eis, Crêpes und Waffeln oder Torten, Kuchen und Windbeutel. Pizzasuppe und Kartoffel-Lauch-Suppe servieren die Heringhäuser Landfrauen, für kühle Getränke sorgen die Schützen. Wissenswertes über Tee vermitteln Andreas Hoffmann und Ute Müller, kurz AHUM, zur „Teatime“ im Haus des Gastes. 

Diemelseer Kindergärten machen mit

Die drei Diemelseer Kindergärten kümmern sich um die jüngsten Besucher: Bei der Adorfer Tagesstätte wird getrommelt, mit dem Heringhäuser Team basteln die Kinder Ketten und Armbänder, die Vasbecker Erzieherinnen bieten Kinderschminken an. 

„Wir haben Glück mit dem Wetter“, sagt Fröhling: Trotz einiger Wolken ist es trocken und nicht zu heiß – ideal für den gemütlichen Start ins Wochenende. Auch für Partymusik ist gesorgt: 

Live-Musik am Abend

Als Double von DJ Ötzi sorgt „Jonny Wahnsinn“ am Abend für Stimmung. Ihm folgt „Mike der Bademeister“ – der Korbacher Mike Haldorn ist Chef des Heringhäuser Bades. Er stellt auch seinen neuen Song vor. Auch einige Gemeindevertreter feiern nach ihrer Sitzung in Adorf mit ihm. 

Bürgermeister Volker Becker lobt die Organisatoren für ihre „hervorragende Arbeit“. Auch er hofft, dass sich der Regionalmarkt in Heringhausen fest etabliert. Nach der Umgestaltung der Uferzone könnte er ans neue Amphietheater am Strandbad verlegt werden, schlägt er vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel