Tourismus mit Augenmaß

Gemeinde Diemelsee bietet viele Attraktionen

+
Der Diemelsee bei Heringhausen: Die Campingplätze sind bei Touristen beliebt. Aber auch produzierendes Gewerbe, Dienstleistungen und Handel sichern wirtschaftliche Existenzen in den 13 Ortsteilen der Gemeinde Diemelsee.

Tourismus mit Augenmaß und im Einklang mit der Natur hat sich die Gemeinde Diemelsee auf die Fahnen geschrieben. Und das mit gutem Grund – ist doch der Naturpark Diemelsee ein ganz besonderes Juwel im Waldecker Land.

So lange er besteht (seit 1965), haben sich soziale und wirtschaftliche Strukturen kaum geändert. Keine großen Industrieanlagen, keine Autobahn, keine ICE-Trasse. Dafür gibt es einen Jugendzeltplatz und Campingplätze und das Visionarium „Natur interaktiv sehen, berühren und erleben“. Die Ausstellung in Heringhausen macht ökologische Zusammenhänge spielerisch erlebbar und regt die Besucher an, ebenfalls behutsam mit der Natur umzugehen.

Das imposanteste Bauwerk der 12 156 Hektar großen Kommune mit rund 4850 Einwohnern ist die Talsperre. Beliebte Ziele sind das Bergwerk „Grube Christiane“ bei Adorf für den Besuch unter Tage, der Dommelturm in Ottlar für den weiten Blick ins Land und der Golfpark Diemelsee für Attraktionen im Kleinformat: Denn hier lernen Gäste 13 Highlights des Fernwanderwegs „Diemelsteig“ kennen. Und nicht wenige haben die Gegend dank herrlicher Touren auf dem Diemelradweg in bester Erinnerung, der Sauerland und Weser verbindet.

Zu neuem/ Leben erweckt sind Kirche und Konventsgebäude der ehemaligen Benediktinerabtei in Flechtdorf. Ein Förderverein treibt Restaurierung und Nutzung erfolgreich voran, sodass das Baudenkmal aus dem zwölften Jahrhundert heute ein Ort der Begegnung und der Kultur ist.

13 Ortsteile zählt die Kommune, in der produzierendes Gewerbe knapp zwei Drittel der Arbeitsplätze bietet. Auch öffentliche und private Dienstleistungen, Handel, Gastgewerbe und Verkehr sichern wirtschaftliche Existenzen.

Aktuell hofft die Kommune darauf, dass ein ungewöhnliches Projekt doch noch Wirklichkeit wird: Eine Hängebrücke über den See soll künftig das „Hohe Rad“ mit dem Heringhäuser Hausberg „Sankt Muffert“ verbinden und den Tourismus weiter voranbringen. (du)

WLZ-Sommertour: Mit dem Wohnmobil durch Waldeck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare