Zweimal Totalschaden in Adorf

Unter Alkohol und ungebremst auf Skoda geprallt 

+
Unter Alkohol und ungebremst auf Skoda geprallt

Diemelsee-Adorf. Alkohol und fehlende Aufmerksamkeit waren bei einem Unfall am Freitagabend in Adorf im Spiel. Bei dem Zusammenstoß von zwei Fahrzeugen wurde jedoch niemand verletzt.

Vermutlich führte Unaufmerksamkeit und eine gehörige Portion Alkohol im Blut, zu einem Verkehrsunfall auf der Arolser Straße in Adorf - die Feuerwehr wurde um 19.27 Uhr von der Leitstelle informiert, um auslaufende Betriebsstoffe aufzunehmen.

Mit 17 Einsatzkräften unter der Leitung von Torsten Behle trafen die Freiwilligen nur wenige Minuten später am Unfallort ein, leuchteten die Unfallstelle aus und nahmen im Umfeld der beiden Pkws auslaufende Betriebsstoffe auf.

Der Gegenverkehr aus Richtung Vasbeck musste warten, bis die Straße gegen 20.15 Uhr für den Verkehr freigegeben werden konnte.

Was war geschehen?

Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein 34-jähriger Mann aus Giershagen am Freitagabend mit seinem schwarzen Passat die Arolser Straße in Richtung Vasbeck. Im Bereich der Johanniter-Rettungswache übersah der Passatfahrer einen  ordnungsgemäß mit Parkleuchte  am rechten Fahrbahnrand abgestellten Skoda. 

Die 46-jährige Frau war gerade zu Besuch bei ihrer Schwester, als es einen lauten Knall vor dem Haus gab. Der 34-Jährige war ungebremst auf den Skoda aufgefahren und hatte diesen etwa 30 Meter nach vorne katapultiert, wo er an einer Hauswand zum Stehen kam.

Wie hoch ist der Schaden?

Polizeibeamte aus Korbach stellten bei der Überprüfung der Personalien fest, dass der Fahrer des Passats unter Alkoholeinwirkung stand. Ein Atemalkoholtest bestätigte die Vermutung, sodass der Giershagener die Streife zu einer Blutentnahme begleiten musste. 

Sowohl am Skoda der Wirmighäuserin, als auch bei dem Passat wurde wirtschaftlicher Totalschaden festgestellt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand. (112-magazin)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion