Seltener Anblick

US-Kampf-Hubschrauber geht in Rhenegge runter

+
Ein Apache-Kampf-Hubschrauber ist auf einer Wiese bei Rhenegge gelandet.

Diemelsee-Rhenegge – Seltener Anblick am Montagnachmittag auf einem Feld bei Rhenegge: Ein US-Kampfhubschrauber „Apache“ musste notgedrungen landen – offenbar gab es technische Probleme.

Aktualisiert am 12. Februar. Der Helikopter war mit zwei weiteren "Apaches" unterwegs. Auf einer Wiese an der Landesstraße 3078 zwischen Rhenegge und Adorf landete der Hubschrauber wohl wegen technischer Probleme. Die Besatzung eines weiteren "Apaches" landete in unmittelbarer Nähe und half bei der Reparatur. 

Nach etwa zwei Stunden konnte der Hubschrauber wieder in Richtung Osten abheben. Ein dritter "Apache" kreiste zunächst über dem Gelände, wie Augenzeugen unserer Zeitung berichteten.

US-Truppen erregen Aufmerksamkeit mit Flugbewegungen

Offenbar wegen eines technischen Defekts musste der Helikopter bei Rhenegge zu Boden gehen. Die Besatzung eines weiteren Apaches half bei der Reparatur.

Die Maschinen mit der Bezeichnung "Apache" gehören zu in Europa stationierten US-Einheiten. Die Flugbewegungen der US-Truppen über der Region zogen am Montag die Aufmerksamkeit vieler Bürger auf sich. Entlang der Landesstraße zwischen Rhenegge und Adorf hielten etliche Fahrer ihre Autos an, um sich das Schauspiel nicht entgehen zu lassen.

Kurz zuvor hatten die "Apaches" noch den Ort überflogen. "Vielleicht zehn Meter über unserem Haus", berichtet der Rhenegger Robert Heuschneider, der anschließend Fotos von den imposanten Fluggeräten machte. 

Technischer Defekt bei Apache-Hubschrauber auch in Hildesheim

Der Vorfall in Rhenegge war nicht der erste dieser Art in jüngster Zeit: Am Freitag landete ein "Apache" auf dem Hildesheimer Flugplatz wegen technischer Probleme, berichtet die Bild. Der Helikopter der "1st Combat Aviation Brigade" aus Kansas war mit drei weiteren „Apaches“ auf dem Weg von Belgien nach Polen. Die Hubschrauber-Gruppe sei gemeinsam am Boden geblieben, die „Apache“-Crews hätten sich die Wartezeit auf den Techniker mit Burger und Pizza verkürzt, heißt es in der Zeitung.

Erst am Donnerstagnachmittag waren sieben Apache-Helikopter in Kassel-Calden gelandet, um einen Tankstopp einzulegen.

Apache ist der Platzhirsch unter den Kampfhubschraubern

Der AH-64 Apache ist gilt als einer der weltweit bekanntesten Kampfhubschrauber. Er wurde unter anderem im Golfkrieg in der Operation Desert Storm (1990/91) eingesetzt, um irakische Panzer zu zerstören. Der US-Helikopter ist mit zwei Turbinen mit je 1890 PS ausgestattet und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 293 Stundenkilometern. Seine Reichweite für Überführungen liegt bei 1900 Kilometern. (mit 112-magazin.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare