„Das ganze Dorf soll hinter dem Fest stehen“

Verein „900 Jahre Adorf“ hat sich am Mittwoch gegründet

+
Die Gründungsmitglieder des Vereins „900 Jahre Adorf“ – von links: Johannes Gerstengarbe, Jan-Christoph Meier, Bernd Becker, Jens Figge, Christian Pohlmann, Daniel Fieseler, der Vorsitzende Mike Fieseler, Matthias Weiler und Ortsvorsteher Bernd Becker.

Diemelsee-Adorf. Ideen fürs Jubiläumsfest gibt es schon jede Menge, Mitstreiter werden noch gesucht: 1120 wurde Adorf das erste Mal auf einer Urkunde erwähnt, dieses Ereignis will die Dorfgemeinschaft 2020 groß feiern.

Zur Vorbereitung wurde am Mittwoch im Gasthaus „zur Linde“ der Verein „900 Jahre Adorf“ gegründet. Vorsitzender wurde Mike Fieseler.

„Unser Ziel ist es, ein Jubiläum auf die Beine zu stellen, das unser Dorf würdig repräsentiert“, sagt Fieseler. Alle seien aufgerufen, mitzuwirken und sich einzubringen. „Nach meinem Wissen ist es das erste Mal, dass wir in Adorf ein Jubiläum feiern“, bemerkt Ortsvorsteher Bernd Becker. 

Vier Ausschüsse gebildet

Schon seit dem Sommer laufen die Planungen, dazu hatten sich Interessenten und Vertreter der Vereine zusammengesetzt. Bei der Sitzung am 24. Oktober hatten die Adorfer vier Ausschüsse gebildet, die das Jubiläum vorbereiten sollen, sie haben die Arbeit schon aufgenommen: 

  • Der erste Ausschuss organisiert mit derzeit um die zehn Leuten den Kommersabend am 8. Februar 2020 in der Dansenberghalle, dabei soll die Geschichte des historisch bedeutsamen Dorfes im Mittelpunkt stehen. Ansprechpartner ist Jan-Christoph Meier. 
  • Das Hauptfest soll am 25. und 26. Juli folgen, dabei wird der gesamte historische Dorfkern um die Johannes-Kirche mit einbezogen. Dem Ausschuss gehören derzeit 20 Leute an, Ansprechpartner ist Bernd Becker/Obermann. 
  • Die dritte Gruppe mit zehn Mitstreitern kümmert sich um Verwaltungsfragen, die Finanzen und die rechtlichen Angelegenheiten. Ansprechpartner ist Daniel Fieseler. 
  • Der vierte Ausschuss ist für die Werbung und die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, Ansprechpartner ist Jens Figge. 

Alle Ausschüsse suchen noch Mitarbeiter. Gerade das Hauptfest sei nur möglich, wenn viele mitzögen, „um dieses einmalige Fest unvergesslich zu machen“, erklärt Mike Fieseler. Es solle Tradition und Moderne verbinden. Je mehr Leute mitmachten, desto besser verteile sich die Arbeit auf viele verschiedene Schultern.

Fest für die ganze Dorfgemeinschaft

 „Das ganze Dorf soll hinter dem Fest stehen“, wünscht sich auch Bernd Becker, „es soll unser Jubiläumsfest werden, wir wollen möglichst viele mit auf die Reise nehmen.“ Adorf habe viele Vereine, ob Feuerwehr, Schützen, Sportler oder die Knappen, es biete historisch Einmaliges und geologische Besonderheiten. 

„Wir wollen diese Vielschichtigkeit Adorfs abbilden und präsentieren“, sagt Fieseler – „und dazu braucht es die breite Masse.“ Ob Kind oder Senior, ob Einheimischer oder Flüchtling, alle sollten beim Jubiläum zusammenkommen, sagt Johannes Gerstengarbe. 

Außerdem will der Verein um Mitglieder werben. Bei einer Aktion am 8. Dezember an der Arolser Straße 3 sollen nachmittags Beitrittsformulare verteilt werden. Sie finden sich auch im Internet auf der Homepage www.adorf1120.de, die noch im Aufbau ist. Die Mail-Adresse info@adorf 1120. de ist schon freigeschaltet. Auch ein Logo ist schon entworfen. Sponsoren werden ebenfalls noch gesucht. 

Weiteres ist in Planung, neue Ideen sind aber willkommen. Auch die Vereine machen sich schon Gedanken. Becker hofft, dass es das ganze Jubiläumsjahr über verschiedene Attraktionen gibt. 

Nächste Versammlung am 12. Dezember

Alle Adorfer sind am Mittwoch, 12. Dezember, zur nächsten Versammlung eingeladen. Beginn ist um 19.30 Uhr im Gasthaus „zur Linde“. An dem Abend stellt der Vorstand die bisherige Arbeit und die nächsten Pläne der vier Ausschüsse vor. Alle Vereine sollten eine Abordnung entsenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare