Spenden für die Orgel - Philipp Wilhelm Emde referiert:

Vortrag erinnert an den großen Dorfbrand in Vasbeck

+
Auch der Hof Gerhard/Jones brannte am Mittag des 14. Februar 1818 nieder. Er wurde anschließend in dieser typischen Bauform wiedererrichtet. Nach der Aussiedlung der Nachkommen wurde er in den 1960er Jahren abgebrochen und überbaut.

Diemelsee-Vasbeck. Die evangelische Kirchengemeinde lädt am Mittwoch, 14. Februar, zu einem Vortragsabend mit Philipp Wilhelm Emde zu Gunsten der anstehenden Orgel-Restaurierung ein.

Genau am Tag 200 Jahre nach dem großen Brand von 1818 beleuchtet der Dorfhistoriker dieses überwiegend in Vergessenheit geratene Ereignis, bei dem rund ein Viertel Vasbecks zerstört wurde. Erst kürzlich erschlossene Akten aus dem Marburger Staatsarchiv geben Einblick in die Not der damaligen Dorfbewohner. 

Die von der Fürstlichen Regierung angeordnete landesweite Kollekte konnte damals nur die größten Mängel beheben, es folgte eine mühsame und lange Zeit des Wiederaufbaus. Einige der Höfe haben überdauert und prägen das Dorfbild bis heute. Doch durch das Feuer wurde Vasbeck in seiner Entwicklung um Jahrzehnte zurückgeworfen, dies lassen zahlreiche Geschichtsquellen erkennen. 

Neben diesem Ereignis werden im Vortrag weitere Brände der Dorfgeschichte vorgestellt. Dadurch wird auch die Entwicklung von der mehr oder weniger unorganisierten Brandbekämpfung durch Nachbarschaftshilfe bis hin zur gut ausgebildeten Feuerwehr nachvollziehbar. 

Zur Veranschaulichung werden Originaltexte verlesen und überwiegend unveröffentlichtes historisches Bild- und Kartenmaterial gezeigt. 

Spaziergang zu Beginn

Treffpunkt zu einem kurzen Spaziergang durch das Unterdorf und zur Stätte des Brandausbruchs ist um 17.30 Uhr am Kirchturm. Der eigentliche Vortrag schließt sich um 18 Uhr im Pfarrhaus an. Bei Regen entfällt die Besichtigung.

Spenden für die Orgel-Restaurierung

 Die am Ende des Vortrags erbetenen Spenden fließen vollständig dem Orgelbaufonds zu. Wie berichtet, soll die Vogt-Orgel in der Kirche gereinigt und restauriert werden. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.