War der Überfall in Adorf die Tat eines Serienbankräubers?

+
Banküberfall in Adorf: Der Tatverdächtige soll am 2. Januar dieses Jahres die Filiale der Waldecker Bank in Diemelsee-Adorf ausgeraubt haben.

Birkelbach/Kassel. Der am Dienstag von einem Sondereinsatzkommando in Birkelbach festgenommene mutmaßliche Bankräuber von Adorf ist möglicherweise sogar ein seit Jahren intensiv gesuchter Serientäter.

Umfangreich Recherchen der Westfalenpost legen den Schluss nahe, dass der Mann für bis zu 13 Überfälle überwiegend in Hessen, aber auch in NRW und Rheinland-Pfalz verantwortlich sein kann. Die Beute soll – den letzten Fall in Adorf eingerechnet – weit über 100 000 Euro betragen.

Fahndung bei „XY ungelöst“

Die Kriminalpolizei im hessischen Wetzlar ermittelt bereits seit 2011 und wandte sich nach insgesamt zwölf Überfällen in vier Jahren sogar mit einer Öffentlichkeitsfahndung an die ZDF-Sendung „XY ungelöst“, die am 15. Juli 2015 ausgestrahlt wurde. 

Zu sehen sind neben Einspielfilmen auch Aufnahmen von Überwachungskameras bei verschiedenen Überfällen und ein Phantombild, welches das hessische Landeskriminalamt nach Zeugenaussagen angefertigt hat.

Die zuständige Staatsanwaltschaft in Kassel will diese Informationen weder bestätigen noch dementieren. Sie bringt den 45-jährigen Familienvater bislang lediglich mit dem Überfall auf die Waldecker Bank in Adorf am 2. Januar diesen Jahres in Verbindung. Aus Kassel heißt es aber auch, „dass es üblich ist, in einem solchen Fall Zusammenhänge mit zurückliegenden bislang ungeklärten Straftaten ebenfalls zu überprüfen“. Weiter heißt es: „Zu dem Inhalt der Ermittlungen können derzeit keine weitere Angaben gemacht werden. Der Abschluss der Ermittlungen ist bislang auch nicht absehbar.“

Viele Ähnlichkeiten

Vergleicht man die Personenbeschreibungen aus den Polizeiberichten der vergangenen Jahre, ergeben sich nicht nur Ähnlichkeiten bei Statur, Frisur und Sprache des Täters. Vergleicht man dann die Video-Aufnahmen, zeigt sich, dass der Bankräuber bei mehreren Taten ähnliche Kleidung trug. Und die passt wiederum zur Beschreibung vom Überfall auf die Bank in Adorf. Auffällig ist zudem: Der Mann trug immer eine Baseballmütze, was der Kommission polizeiintern offenbar auch den Namen „AG Basecap“ eingebracht hat.

Die Polizei in Wetzlar nennt überdies ein weiteres Detail: Während der Überfälle benutzte der Täter eine schwarze Pistole. Dabei könnte es sich um eine Waffe des Herstellers „Makarow“ handeln, eine Militärpistole aus Osteuropa.

Von Yannik Lückel und Lars-Peter Dickel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.