Diemelseer Feuerwehr rückt aus

Warnmelder schlägt in Adorf rechtzeitig Alarm

+
Die Diemelseer Feuerwehr rückte in der Nacht auf Sonntag in Adorf aus: Ein Warnmelder für Kohlenmonoxyd hatte angeschlagen.

Glimpflich ging in der Nacht auf Sonntag ein Einsatz der Diemelseer Feuerwehr in Adorf aus: Ein Warnmelder für Kohlenmonoxyd hatte angeschlagen, alle Bewohner kamen rechtzeitig aus dem Haus in der Wirmighäuser Straße.

Die Rettungsleitstelle in Korbach alarmierte um 1.38 Uhr die Adorfer Feuerwehr, die unter der Leitung des Gemeindebrandinspektors Karl-Wilhelm Römer mit drei Fahrzeugen und 19 Aktiven ausrückte. Nach Rücksprache mit dem Besitzer wurde zunächst eine „Querlüftung“ eingeleitet. Drei Menschen waren noch im Gebäude, sie wurden geweckt und ins Freie gebracht. 

Wegen der zunächst unklaren Lage und da ein Bewohner über Kopfschmerzen klagte, forderte die Besatzung des Rettungswagens vor Ort den Notarzt und drei weitere Rettungswagen an. Bei folgenden Messungen konnte wegen der Querlüftung kein Kohlenmonoxyd mehr nachgewiesen werden. 

Auch der Bezirksschornsteinfeger wurde alarmiert. Er untersuchte eine Feuerstelle im Gebäude und versiegelte sie – er vermutet, dass dort die Ursache für die Entstehung des Kohlenmonoxyds liegt. Weitere Überprüfungen durch ihn folgen. 

Römer zeigte sich erleichtert, dass der Melder ausgelöst hat. Die Gefahr des lebensbedrohenden Gas sei nicht zu unterschätzen, betonte er. „Darum sind Warnmelder lebensrettend.“ red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion