Hilde Dickhaut ist  DHB-Netzwerk Haushalt seit 60 Jahren verbunden

101-jährige Gründerin des Rhoder Hausfrauenverbandes geehrt

Hausfrauenverband Rhoden: Die Jubilarinnen des DHB-Netzwerks in Rhoden wurden bei der Vorweihnachtsfeier geehrt. Vorn sitzt Hilde Dickhaut. Hinten stehen, von links: Anita Bach, Elke Sinemus, Anneliese Schäfer, Brigitte Obermeier und Dora Guntermann mit zwei Vorstandsfrauen. Es fehlen Hanne Broer und Margot Krause. Foto: Ute Germann-Gysen

Diemelstadt-Rhoden. Das Vorstandsteam des Rhoder Ortsverbandes DHB bietet seinen Frauen interessante Reisen, informative Vorträge und gesellige Zusammenkünfte. Am Dienstag fand im Gasthaus Krug die jährliche Vorweihnachtsfeier mit Ehrungen und Ausblick auf das kommende Jahr statt.

Susanne Römer-Kunau begrüßte die Damen, dann holte Erwin Brüne sein Akkordeon aus dem Koffer. „Liebe Hausfrauen“, begrüßte er die Runde und bot an, auf Wunsch bis zu 50 Weihnachtslieder anzustimmen. Ganz so viele wurden es dann nicht. 

Tipp für Christbaumkauf

„Die vier Jahreszeiten“ eröffneten den Gesangsreigen. Auch zur „Weihnachtsbäckerei“ und dem „Kalenderlied“ lagen die Texte auf den Tischen aus. Anne Mitschulat, Landeschefin der DHB-Frauen, war lange Zeit Vorsitzende des Ortsverbands Rhoden. Heute gehört sie einem zehnköpfigen Vorstandsteam an.

Nach Mitschulats Signal landeten Frankfurter Kranz, Sahne-Nuss und Schwarzwälder Kirsch auf den Tellern. Manfred Burth trug seine selbstverfasste, humorvolle Erzählung über Probleme bei der Beschaffung eines perfekten Weihnachtsbaumes vor und gab den Tipp: „Zwischen den Jahren sind sie billiger“. Aus dem Buch „Omas Kuchen ist der Beste“ von Ulrike Strätling las Brigitte Fulisch eine Anekdote vor, über eine Weihnachtsgans, die zum Haustier wurde.

Das bieten die Hausfrauen

Für das kommende Jahr weist der Rhodener DHB-Kalender wieder viele interessante Termine auf: Anfang Februar führt eine Winterwanderung nach Wethen zum Kräppelessen, es gibt ein österliches Kaffeetrinken, das Detmolder Schokoladenmuseum und „Emsflower“, Europas Marktführer in Sachen Beet- und Balkonpflanzen, werden besucht.

Mehrere Filmvorführungen und Vorträge sind geplant. Darin geht es unter anderem um häusliche Pflege und die Pflegeversicherung.

Mit 101 dem Verein verbunden

Hanne Broer wurde von Doris Melcher für 25 Jahre bei den DHB-Frauen geehrt. Seit 40 Jahren gehört Anita Bach dem DHB an. Für 50-jährige Treue wurden Dora Guntermann, Brigitte Obermeier, Anneliese Schäfer und Elke Sinemus geehrt. 

Auf beachtliche 60 Jahre im DHB blicken zwei Damen zurück. Margot Schäfer konnte leider nicht teilnehmen. Die 101-jährige Hilde Dickhaut war Gründerin des Ortsverbands und hatte 30 Jahre lang den Vorsitz inne. Auch sie freute sich über ein großes, weihnachtlich geschmücktes Blumengesteck. 

Fremde Länder bereist

Zu den Ehrungen passte der Rückblick auf europaweite Reisen, die ab den 1960er-Jahren und bis 2006 durchgeführt wurden. Viele Frauen gewannen so Eindrücke von anderen Ländern, die sie wegen der familiären Bindung im landwirtschaftlichen Haushalt sonst nicht genossen hätten. „Ohne den DHB hätte ich die Welt nicht gesehen“, lautete ein schönes Kompliment aus den Reihen der Frauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare