Freiwillige Feuerwehren Rhoden, Wrexen und Wethen im Einsatz

Aufregung im Trainingscamp Rhoden: Jugendliche hauen ab, Schuppen Weihnachten in Brand geraten

Brand in einem Schuppen auf dem Gelände des Trainingscamps Rhoden, ehemalige Waldarbeiterschule am ersten Weihnachtstag 2018. Foto: Armin Haß

Diemelstadt-Rhoden. Für Betreuer und Bewohner des Trainingscamps Rhoden waren es aufregende Feiertage: Erst sind zwei ausgebüxte  Jugendliche mit einem gestohlenen  Pkw verunglückt, am ersten Feiertag brannte ein Schuppen. 

 Bei einem Brand am ersten Weihnachtsfeiertag wurde ein Schuppen am Trainingscamp Rhoden stark beschädigt. Gegen 7.30 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Rhoden, Wrexen und Wethen alarmiert. 

Rettungswagen herbeigeeilt

Ein Bewohner der Einrichtung für straffällig gewordene Jugendliche hatte das Feuer gemeldet. Etwa 50 Einsatzkräfte eilten herbei, um die Flammen zu löschen. Zudem kam ein Rettungswagen herbei, damit etwaige Verletzte versorgt werden konnten. Zu Schaden kam jedoch niemand. 

Feuer im Trainingscamp Rhoden .

Der aus unbekannten Gründen in Brand geratene Gebäudekomplex aus Holz steht weit ab von den bewohnten Holzgebäuden der aus den 30-er Jahren stammenden ehemaligen Waldarbeiterschule entfernt, sodass ein Übergreifen der Flammen auf die Wohnhäuser nicht wahrscheinlich war. 

Darum breitete sich Feuer schnell aus

Die Feuerwehrleute unter Leitung von Stadtbrandinspektor Volker Weymann brachten das Feuer schnell unter Kontrolle, zum Teil waren Männer unter Atemschutzgeräten im Einsatz. Vor Ort ließ sich am Morgen Bürgermeister Elmar Schröder informieren. 

In der Holzkonstruktion des als Lager genutzten Gebäudes ganz am Rand des bewaldeten Grundstücks hatten die Flammen aber rasch Nahrung gefunden und sich ebenso schnell ausgebreitet. 

Das war schon vorher passiert

In dem Schuppen war Gerümpel gelagert, in direkt angrenzenden Bereichen sind ein Anhänger und ein Pkw untergestellt. Der in Brand geratene Gebäudeteil ist trotz des raschen Einsatzes der Wehren abbruchreif. Die Ursache des Brandes wird derweil von der Polizei untersucht.

Bereits in der Nacht zu Heiligabend waren zwei Jugendliche abgängig. Sie waren mit einem am SVG-Hof gestohlenen Pkw auf der B 252 bei Burg Hessenstein (Gemeinde Vöhl) verunglückt und hatten sich verletzt.  (ah)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion