Blaulicht

Autobahnraststätte Biggenkopf: Polizei wird auf Schleuser-Lastwagen aufmerksam

Autobahnraststätte mit der Aufschrift „Am Biggenkopf“.
+
An der Raststätte „Am Biggenkopf“ hat die Polizei einen Schleuser-Lkw gestoppt.

Vier Afghanen sind am Freitag auf der Ladefläche eines Lastwagens illegal nach Deutschland eingereist und an der Autobahnraststätte am Biggenkopf aufgefallen.

Diemelstadt – Vorausgegangen war die telefonische Mitteilung des rumänischen Fahrers des Sattelzuges an die Leitstelle Höxter, dass er beim Halt auf der Autobahn A 44, Raststätte Biggenkopf-Nord, Klopfgeräusche und laute Rufe aus dem verplombten Sattelauflieger hören würde. Mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizei Bad Arolsen, Korbach und Baunatal sowie ein Rettungswagen rückten daraufhin aus.

Auf dem Sattelauflieger befanden sich, zwischen gestapelten Kartons, vier Personen afghanischer Herkunft. Ausweisdokumente konnten sie nicht vorweisen. In ihren Rucksäcken befanden sich schmutzige Wäsche sowie nasse und verschmutzte Schuhe.

Autobahnraststätte Biggenkopf: Vier Personen waren in Rumänien auf die Ladefläche geklettert

Nach Absprache mit der Polizei Bad Arolsen wurden die weiterführenden Ermittlungen von der Bundespolizei Kassel übernommen, da es sich hier um unerlaubte Migration in Verbindung mit Schleusungskriminalität handelt.

Die Ermittlungen ergaben, dass es sich bei den Geschleusten um drei Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren sowie einen 18-jährigen Heranwachsenden handelt. Im Verlaufe der Befragung/Vernehmung gaben sie an, dass sie in Rumänien unbemerkt in den Lastwagen gestiegen seien. Als Ziel nannten sie Deutschland.

Autobahnraststätte Biggenkopf: Anfangsverdacht der Einschleusung

Gegen die Afghanen ist ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubter Einreise in das Bundesgebiet eingeleitet worden. Gegen den 49-jährigen rumänischen LKW-Fahrer wird wegen des Anfangsverdachts der Einschleusung von Ausländern ermittelt.

Die drei Jugendlichen wurden der Jugendeinrichtung Kassel und der Heranwachsende der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen zugeführt. Der Fahrer bleibt auf freiem Fuß. Die Lage in Afghanistan bewegt viele Menschen auch in Kassel. Bei einer Kundgebung vor dem Rathaus forderten 100 Demonstranten schnelle Hilfe für Betroffene, die fliehen müssen.

Die Autobahnraststätte Biggenkopf-Nord war bereits im Jahr 2015 Tatort eines Raubmords, der bis heute nicht aufgeklärt ist. Im März 2016 ließ die Kripo auch mithilfe der ZDF-Sendung „Aktenzeichen xy ungelöst“ nach dem Täter fahnden. (Elmar Schulten)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion